Das mit dem Lachen


Bairischer Humor
Bairischer Humor

Wann habt ihr das letzte Mal gelacht? Ihr müsst überlegen? Nicht gut. Lachen sollten wir immer. Öfter. In jeder Situation. Also schon rein körperlich gesehen ist es wichtig, sich durch Lachen gesund zu halten. Und dann die heilsame Kraft für die Seele … Statistiken zufolge lachen Kinder 400 mal am Tag, Erwachsene 12 Mal … Hui. Das ist echt wenig. Und der ein oder andere wird jetzt mal seinen Tag passieren lassen und nachzählen. Hm. Dabei gibts doch den so treffenden Spruch: Mit Humor geht alles leichter. Oder auch: Lachen tut so unendlich gut.

Meine liebsten Lachlehrer sind die Kids in meinem Umfeld. Schon als kleine Babies können sie so herrlich glückselig lachen, glucksend, seufzend. Und was die kleinen Menschen kichern können, wenn ihnen eine Überraschung geglückt ist, sie Quatsch machen, was ausbrüten, geheimste Geheimnisse planen, ausführen. Und so weiter. Die bezaubernde Nichte hat ja schon länger ein Faible für alles, was „Igitt“ oder „Kacka“ ist, da kann sie sich schier Kringeln vor Kichern. Aber manchmal reisst sie auch schon richtige Witze, über die sie soooo lachen muss. Das ist nicht mehr dieses unbeschwerte Lachen eines Kleinkindes, aber auch noch lange kein bewusst eingesetzter erwachsener Humor. Bewahre. Und ich mach da gerne mit, selbst wenn ich nicht so ganz hinter das „lustig“ steige, egal, denn: Lachen macht Spaß!

Worüber ich lache? Über alles, mich, gute und schlechte Comedy, Witze. Leider auch über jemanden, der ausrutscht, jemanden, dem ein volles Tablett mit Gläsern aus der Hand fällt, jemanden, den ich in einer peinlichen Situation beobachte. Alte Erinnerungen, peinliche Versprecher. Auch mal, um eine Situation aufzulockern … Am allerliebsten in netter Runde, wenn man sich Geschichten erzählt. Und dann hat einer diese ganz besonders witzige Begebenheit, die er noch so richtig gut ausschmückt. Monika Gruber. Dieter Nuhr. Rüdiger Hoffmann. Ich bin froh, dass ich lachen darf, oft aus vollem Herzen, laut, aus dem Bauch heraus. Manchmal so, dass ich nach Luft schnappen muss. Kennt ihr das Gefühl, dass ihr eigentlich meint, jetzt ist gut.  Es vereebt, ihr werdet ruhiger. Und dann steigt es von tief drinnen wieder hoch, weiter gehts mit einer Lachsalve? Mit Tränen vor Lachen und nach Luft schnappen? Was für ein göttliches Gefühl. Und man ist übrigens genauso erledigt, wie nach einem intensiven Sport-Workout, hatte auch schon mal argen Bauchmuskelkater vom vielen Lachen.Jawoll.

————————

Ein Beitrag zu Veras Blogparade „Worüber lachst du?“, die ihr auch unter #humorparade finden könnt.

Advertisements

13 Kommentare zu “Das mit dem Lachen”

  1. Stimme ich zu. Heute über mich und meine „Backkünste“ gelacht. (Zum Glück verdiene ich damit nicht mein Geld) und gestern über einen Skifahrer, der in Slow-Motion samt Kaffeetasse mit der Bank umgekippt ist. Ich hätte ihm helfen sollen…

  2. Einen richtigen Lachanfall hatte ich heute Nachmittag, als meine Tochter mir ein Video über einen sprechenden Papagei zeigte. Er fluchte und schimpfte….. auf griechisch! Ich hab sooo gelacht!! 😂

    Ansonsten kann ich gut und gerne auch immer wieder über mich selber lachen, bin ziemlich tollpatschig manchmal😉

  3. Danke für deinen schönen Beitrag zu meiner Humorparade. Ich habe gerade mit Schrecken festgestellt, dass ich selbst von den statistischen 12 Mal heute noch weit entfernt bin. Muss ich dringend ändern.
    Herzlichen Gruß,
    Vera

    1. Bin heute auch noch viel zu weit davon entfernt, es auf wenigstens 12 zu schaffen. Aber zum Glück konnte ich am Wochenende viiiieeeelll Guthaben anhäufen, das hat so gut getan. Komm gut in die neue Woche, einen lieben Gruß, Doris

  4. Heute Mittag habe ich gebrüllt vor Lachen! 😆 Eine künstlich gefärbte, junge Blondine wurde von Reportern des ARD-Mittagsmagazins zur „Flüchtlingskrise“ befragt, weil quasi in ihrem Wohnort, einem exklusiven Hamburger Wohnviertel, eine Flüchtlingsunterkunft eingerichtet werden soll. Mit piepsiger Stimme und ganz offensichtlich mangelnder Bildung erklärte sie u. a.: „… Die sollen sich so zivilisiert verhalten wie wir.“ Angesichts der ungewollten Situationskomik konnte ich nicht anders als schallend lachen. :mrgreen:

    1. Dein Kommentar war mir mal wieder „untergegangen“, zu schade, oder auch gut, denn so lächle ich heute zum ersten Mal vor mich hin, oder besser: grinse :-))))
      Noch mehr musst ich allerdings über mich lachen, als ich Samstag Nacht, natürlich nüchtern, über die Betonverankerung zweier Garagentore gestolpert bin. Natürlich hell beleuchtet von einem Auto, das gerade jemanden nach Hause gefahren hatte. Habs aber trotzdem nicht gesehen …Klar, dass ich die alle zum Grinsen gebracht hab 🙂

  5. Ich habe heute schon ein paar Mal gelacht, aber das ist nicht wirklich rühmlich, da es über andere war…Aber vielleicht gibt es heute noch die eine oder andere Gelegenheit zu lache, ohne dass Schadenfreude im Spiel ist. Liebe Grüße, Martin

    1. An manchen Tagen klappt es selbst mit bestem Vorsatz nicht, es gibt schlicht nichts zu lachen. Hatte gestern auch so einen Tag, zum Glück gibt es liebe Freunde, die mich dann wenigstens zum Abend hin zum „einfach-drüber-lachen“ anstiften konnten:-) auf dass heute mehr zum Lachen ist!!! Liebe Grüße von Doris

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s