Schlagwort-Archive: patenkind

10 Jahre – da steckt so so so viel drin

Manchmal kann ich nicht glauben, dass es wirklich schon 10 Jahre sind, die wir zwei uns kennen dürfen. Dann wieder hab ich Millionen von Erinnerungen und denke: echt? So viel gemeinsam erlebt? In nur 10 Jahren? Wow. Die ersten sechseinhalb Jahre war ich „nur deine“ Tante, ganz exklusiv. Mittlerweile teilst du mich. Manchmal ganz gern, manchmal weniger. Das, was nur wir zwei miteinander erlebt haben und immer mal wieder „nur uns“ passiert, das kann uns keiner nehmen. Wir sind und bleiben ein Chaos-Team. Schön ist es, was wir haben. Deine Schwestern bereichern uns – nicht immer, aber immer öfter 😉

Jetzt bist du 10 geworden. Ein Meilenstein. Das Jahrzehnt mit dem Wachsen und in Siebenmeilenstiefeln groß werden liegt hinter dir. Was hast du alles gelernt, wie toll hast du dich entwickelt. Du bist noch so viel Kind, zur Hälfte aber bestimmt auch Teenager. Trotzphase und Pubertier sind schon sehr ausgeprägt, aber unwahrscheinlich oft darf ich dich vor allem so reif erleben. Und das macht mich glücklich.

Meine große bezaubernde Nichte, ich mag, dass du ganz oft ganz verkuschelt und Kind bist. Dass du dein Kuscheltiere zwar mit deiner kleinen Schwester teilst, es aber doch meistens bei dir im Bett liegt. Manchmal bist du ein richtiger Kindskopf – an wen mich das nur erinnert? Aber ich erkenne schon sehr viel von deinem möglichen erwachsenen Ich. Das sich das Kind erhalten darf und soll. Und darauf freu ich mich. Ja, ich freu mich, deine nächsten spannenden Jahre zu begleiten. Hoffe, dass ich weiterhin ein Stück weit mit dir Kind bleiben, öfter mal ein bisschen Teenager sein und auch in den erwachsenen Momenten begleitend dabei sein darf.

Es ist dein erster Geburtstag, den wir nicht zusammen verbringen. Um euch rum ist ein zu hohes Virusgeschehen. Auch wenn ihr gesund seid ist es mir durch die geltenden Bestimmungen nicht erlaubt, euch einfach nur zu besuchen … mir fällt das am schwersten. Aber ich kann nicht immer auf all diejenigen sauer sein, die sich an nichts halten und damit Infektionszahlen erhöhen. Um dann selbst gegen die geltenden Vorschriften zu agieren. Wir haben das besprochen, ich finde es trotzdem nicht schön. Aber ich hoffe auf Weihnachten. Und wir haben ein virtuelles Geburtstags-Treffen. Mal sehen, was wir da alles anstellen …?

Alles Liebe und eine riesengroße Geburtstags-Umarmung für dich, du große 10jährige, die doch grad noch als kleiner Stöpsel an meiner Tanten-Hand gelaufen ist – die Rolle dürfen jetzt die kleinen Schwestern übernehmen, die auch viel zu schnell sooooo groß werden ❤️

Ferienstart

Wer hätte gedacht, dass die bezaubernde Nichte mal flucht, weil viel zu schnell schon Ferien sind … zu gerne hätte sie jetzt sogar Ferientage oder gar Wochen geopfert, um noch etwas länger die Grundschule zu besuchen. Da ist sehr viel Unsicherheit und Traurigkeit, denn in diesem Jahr ist eben alles anders. Auch wenn sie gar keine Erfahrung hat, wie es sonst war. Sie fühlt sich jetzt, als ob sie viel zu schnell loslassen müsste. Würde den nächsten Schritt gerne etwas hinauszögern …

Kann ich zu gut verstehen, nicht nur im Jahr 2020 ist Schule wechseln eben schon ein großer Schritt. Nur ist es dieses Jahr gefühlt nur ein halbes Schuljahr gewesen?

Beide Patenmädels werden also im Herbst die 5. Klasse in neuen Schulumgebungen starten. Und ich glaube, das werden gute und aufregende Jahre. ich freu mich drauf 😊

Das mit dem Übertritt …

… nehmen die beiden Patenmädels jetzt in Angriff. Nicht ganz so selbstbewusst wie damals Monsieur. Aber dennoch haben sie in ihren Übertrittsempfehlungen gute Ausgangs-Grundlagen für die weiterführende schulische Ausbildung attestiert bekommen. So oder so: mit den Sommerferien endet für die bezaubernde Nichte und Mademoiselle die Grundschulzeit …

In den nächsten Wochen werden sich die zwei mal mögliche Schulen anschauen. Ich bin gespannt. Und bleibe der Meinung, dass nichts muss, und alles möglich sein kann.

Ich hab ein Geschenk bekommen …

Wisst ihr, was ich bekommen habe? Einen selbst eigens für mich gebastelten Adventskalender – jetzt wird vielleicht der ein oder andere lächeln, weil das ja nicht so selten ist? Für mich schon, ich hab nämlich noch nie einen bekommen. Fertige, ja. gekaufte, ja. Aber keinen, der für mich mit viel Liebe und Mühe gebastelt wurde. Von der Idee bis zur Umsetzung und Befüllung. Produzentin ist die bezaubernde Nichte, die damit in den letzten Wochen echt Stress hatte, denn nicht nur ich hab einen bekommen, auch ihre kleine Schwester, die Eltern, … zu den Großeltern ist sie nicht mehr gekommen, weil das echt viel zu viel Arbeit so neben Schule und den ganzen anderen Verpflichtungen einer jetzt 9jährigen war. Was drin ist? Ich kann ja nur für die ersten beiden „Türchen“ sprechen: Schokolade und ein Pferdebild. Und ich freu mich so sehr, kann ich gar nicht in Worte fassen. Da zerspringt förmlich mein Herz vor Glück