Archiv der Kategorie: sonntagsfreude

Sonntagsfreude: Inspiriert von der Natur

Was für ein Geschenk sind diese goldenen Oktobertage? Und deshalb gibt’s heute ausnahmsweise Musik zu diesem Sonntag, damit ihr wisst, was mich an diesen Tagen auf meinen Streifzügen durch die Natur quasi im Ohr begleitet

Das wäre übrigens auch so ganz meins, mit Gitarre irgendwo draußen, und von der Natur inspiriert Musik machen. Schön!!!

„Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken… die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine Sonntagsfreude sind.“ Leider hat Rita das schöne Projekt Sonntagsfreude eingestellt, ich teile meine persönliche weiter mit euch, denn mir geht es um den ursprünglich von Maria ins Leben gerufenen Gedanken – sich liebevoll an die vergangene Woche erinnern, nicht immer gleich zur Tagesordnung übergehen, sondern die kleinen Glücksmomente einfangen, um sich auch später daran zu erinnern.

Sonntagsfreude: Regentage

In Ostfriesland hab ich eine neue Wetter-App kennengelernt, die punktgenau zeigt, wie ein Regengebiet über eine Region läuft. Und von der profitiere ich seitdem. So habe ich gestern tatsächlich eine trockene Stunde mit blauen Himmelsfetzen zwischen den Wolken und ein paar Sonnenstrahlen abbekommen. Und das ist auch der optimistische Plan für unseren traditionellen Mädels-Wiesn-Walk heute, am letzten Tag des Oktoberfestes. Laut meiner neuen Wetter-App sollte es gut möglich sein, trocken über die Wiesn zu schlendern. Und vor dem Abendregen gehen wir dann einfach heim 😉 Schön, so ein Plan, oder?

Sonntagsfreude: Ostfriesland

Moin. Auch wenn die Wetter-App für heute 100 Prozent Regen voraussagt und damit meine verbleibende, private Zeit hier in Ostfriesland wohl hauptsächlich drinnen stattfinden muss: ich hab Land und Leute hier oben im Norden Deutschlands die letzten Tage so sehr genossen.

Für die Anreise aus dem Süden mit der Bahn sollte man Zeit, Geduld und eine ausreichende Versorgung mitbringen. Schließlich könnte der Versorgungswagen gesperrt sein. Passiert gar nicht mal so selten, hab ich mir sagen lassen.

Angekommen im Norden reicht ein simples Moin. Damit ist alles gesagt. Alles andere ist viel zu viel schnacken.

Das tun sie aber trotzdem gern, die Ostfriesen. Mit viel Herz dabei. Obwohl ich Donnerstag bis gestern beruflich unterwegs war hatte ich einige besondere Begegnungen mit ostfriesischer Begeisterung, hat viel Spaß gemacht.

Was hängengeblieben ist: in Wilhelmshaven ist man nicht an der Nordsee, (weil Jadebusen), trotzdem spricht die Stadt davon, den einzigen Südstrand der Nordsee zu haben. Dort war zufällig Sailing Cup und ich hab die frühen Morgenstunden für eine Deich- und Hafenrunde mit viel Frischluft genutzt. Und das sehen dürfen, hach.

Am Bontekai ein großer Segler nach dem anderen – an Bord übrigens Crew und Gäste UND große Platten mit kulinarischer Verpflegung 😋Vor der Kaiser-Wilhelm-Brücke liegen die ersten Schiffe klar zum Auslaufen in den Jadebusen – die Brücke ist drehbar, die Schiffe gleiten durch die sich öffnende Mitte ⛵️Nicht ganz der Sonnenaufgang am Meer – aber schon schööööön!