Archiv der Kategorie: sonntagsfreude

Sonntagsfreude: Eulenbaum

Mein Wochenende war randvoll mit Arbeit, kann aber bekanntlich sehr erfüllend sein, wenn man was wegschafft. Heute gabs zum Ausgleich einen Ausflug zum Eulenbaum. In einem Dorf in Flughafennähe haben sich ca. 15 Eulen über den Winter auf einer Lärche einquartiert … mittendrin. Verschiedene Medien haben schon berichtet, in Fotografenforen wurden schöne Bilder veröffentlicht. Ich hatte die Kamera dabei, eigentlich ohne Hoffnung, dass ich die Eulen auf ein Bild bekomme. Doch tatsächlich, der Herr oder die Frau Eule hat mir einen fast scharfen Moment verschafft 🦉❤️

Sonntagsfreude: Schnee in der Luft

Zeit haben, um aus dem Fenster zu schauen.

Zeit haben, um Schneeflocken beim Tanzen zuzuschauen.

Zeit haben, um die Schneedecke auf Dächern, in Gärten und auf allen Wegen zu bewundern.

Zeit haben, um durch tiefen und gar nicht tiefen Schnee zu wandern.

Zeit haben, um durch den Schnee zu stapfen.

Zeit haben, um Spuren im Schnee zu entdecken und selbst zu hinterlassen.

Zeit haben, um Schneemänner zu bauen und Schlitten zu fahren.

Zeit haben, um den Schnee auf Wiesen, Feldern und in den Wäldern zu bewundern.

Zeit haben, um Schnee zu räumen.

Zeit haben, um auf den Schneeräumdienst zu warten.

Zeit haben, um den Schnee in der Luft tief einzuatmen …

Zeit haben – für den Winter.

Sonntagsfreude: Runterfahren

Gestern Nachmittag hab ich doch noch geschafft, mich mal wieder zu verletzen. Mein Bruder und ich haben was umgestellt, beim Heben hab ich mir einen Schlag gegen das Handgelenk eingeholt. Was an und für sich nicht so schlimm wäre, wenn ich die ohnehin wieder etwas Ärger machende linke Hand erwischt hätte. Die wars nicht. Jetzt ist also zur Abwechslung der „gute“ Arm dick mit Voltaren bestrichen und fest bandagiert. Viel geht ganz ok, bei einigen Drehungen tuts sakrisch weh …

Weil das so ist mach ich heut gar nix. Auf der Couch abhängen, Arm ruhigstellen und mich komplett runterfahren. Eben hab ich festgestellt, dass es so ruhig schon ewig nicht mehr um mich rum war. Tut das gut. Ich hoffe, die wohltuende Wirkung zieht auch noch ein schnelles Abklingen des Handgelenkschmerzes nach sich …

Sonntagsfreude: MIteinander lachen

Was mir aus den letzten Tagen besonders in Erinnerung bleiben wird ist hoffentlich, wie oft wir in der Familie gemeinsam herzlich lachen mussten – wenn mein Bruder die Serviette besonders kunstvoll faltet und sie dann in ein Glas steckt – in dem mindestens noch ein Zentimeter Wasser war … wenn mein kleiner Bruder mit meinem Geschenk jongliert und den Inhalt durchs ganze Zimmer verteilt, weil kein Deckel drauf war … wenn ich im Übereifer Namen verwechsle und so meinen Bruder zur Tante und meine Schwägerin zum Onkel mache … wenn es statt den erwarteten Spätzle Knödel gibt … Schön ist, wenn die Bäuche vom Lachen weh tun, statt vom zu viel Essen 😉

Es war eine schöne Familienzeit. Eigentlich nicht viel anders als sonst. Aber mit viel mehr Zeit im Freien. Und was sind wir froh, dass das große Elternhaus viele Möglichkeiten für Abstand bietet, das entzerrt auch das zu nah Zusammensein beim Essen.

Schade ist, dass das Freunde treffen komplett ausgefallen ist … aber ich versuche, konsequent zu sein. Mit viel Hoffnung !!!