Die lieben Straßenverkehrsteilnehmer


Gibt es eigentlich einen Tag des Autofahrers, der allein fährt? Also ohne auf den restlichen Straßenverkehr zu achten? All die, die am liebsten keine Rücksicht nehmen, so fahren, wie sie wollen, nicht wie sie sollten? Und die auch im wortwörtlichen Sinne allein unterwegs sind, also maximal sehen, was vor ihnen los ist – links, rechts, hinten, Spiegel? Weil wenn nicht, dann würd ich dafür plädieren, den auf heute zu legen. Heute morgen sind eine ganze Menge davon unterwegs. Nicht nur einer, nicht zwei. Ich habe auf meinen knapp 55 mogendlichen Kilometern irgendwann aufgehört zu zählen. Im Stadtverkehr, auf der Autobahn und über Land, heute sind viele unterwegs, die fahren, als ob da sonst keiner wäre. Sind aber, und zwar nicht wenige, die müssen das rücksichtslose Fahren dann irgendwie ausgleichen. Und das macht irgendwann keinen Spaß mehr. Und ich beobachte an mir selbst, wie ich erst verblüfft bin, dann aber zunehmend aggressiv werde. Klar, der 25. hat nicht mehr gemacht, als der 1., aber bei mir häuft es sich dann. Für die Dame, die eben im Ort einfach mal aus der Ausfahrt fuhr. weil vor mit Kolonne und hinter mir keiner mehr kam und ihre anschließenden angesetzten Überholmanöver hat mir allerdings jeglicher Nerv gefehlt. Habe mindestens 100 Meter Sicherheitsabstand eingebaut – und bin pünktlich und heil in der Arbeit gelandet. Puh, was für ein Autofahrer-Tag?

Advertisements

9 Kommentare zu „Die lieben Straßenverkehrsteilnehmer“

  1. Das muss wohl heute in der Luft, im Mond oder im Kopf schweben. Ähnlich ging es mir heute morgen, weil jeder einfach rausgezogen ist, obwohl nebendran noch einer war. Ständig auf die Bremse. Sonst flutscht es wirklich gut. Vorhin auf einem Parkplatz: sehr grosses Auto – geparkt schön schief und dann noch halb draussen, hing ein schöner gelber Zettel auf der Rückscheibe „Egoist“.
    Heute ist der Tag der Egoisten!
    Liebe Grüsse Erika

    1. Hab auch den Eindruck, dass es kein „regionales“ Ding ist – und dein Vorschlag ist toll: ich nominiere dieses Tag zum „Tag der egoistischen Autofahrer“. Und ab morgen bitte wieder alle anderen auf die Straße, dankeschön 🙂

  2. Ich sehe das in der Stadt hier oft mit Grausen, wie ferngesteuert und kopflos viele Autofahrer/innen unterwegs sind. Was mir immer wieder ganz besonders auffällt ist, dass das Betätigen von Blinkern beim Abbiegen oder Wechseln der Fahrspur ziemlich aus der Mode gekommen zu sein scheint. :mrgreen:
    Ich bin froh, dass du heil angekommen bist. ♥

    1. Nicht nur die Autofahrer, sondern heute morgen alle Verkehrsteilnehmer, also auf dem ersten Kilometer in der Stadt sind mir vor allem die Fußgänger und Radfahrer aufgefallen, dann waren es einfach zu viele Autos … Ja, ich bin auch einfach nur froh. Und hoffe, dass sich bis zum Abend alle mal wieder zusammenreißen!!!

  3. Nicht nur aus diesem Grund bin ich gern auf die Bahn umgestiegen. Ich hasse diese Fahrer, was in deren Köpfen wohl so vorgeht? Müssen sie ihren Frust vor Arbeitsbeginn an anderen auslassen?
    Mein Autochen muß ich zweimal die Woche wegen Arbeitseinsatz bewegen und das sehr ungern.
    Liebe Grüße
    I. Nixe

    1. Habe ja die leise Vermutung, dass in deren Köpfen nicht viel vorgeht … Aber egal, ich drück mir gerade selber die Daumen, dass mein Heimweg „Egoisten-Fahrer-Frei“ sein wird 😉 Liebe Grüße von Doris

  4. Kann dich so gut verstehen… Habe auch ‚ Auto- Tourette ‚ und werde immer total aggressiv, wenn andere so rücksichtslos sind!! Habe letztens gelesen, dass Auto fahren tatsächlich unter den drei größten Stressoren für Menschen ist. …ich stimme da voll zu ☺️

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s