Schlagwort-Archive: selbstanalyse

1000 Fragen an mich #25

Die Hälfte der 1000 Fragen ist geschafft, mein Zwischenfazit lautet: es wird etwas mühsam. Viele Fragen wiederholen sich, einige waren so banal, dazwischen kommen dann wieder tiefgreifende … ich habe mir dieses Schreibprojekt vorgenommen und werde es durchziehen, bin aber nicht mehr soooooooo überzeugt, dass es viel zum Nachlesen geben wird. Wir werden sehen, es bleibt wie immer spannend.

481. Bei welcher Fernsehsendung schaltest du sofort um?
Bei allen großen Fernseh-Shows, in denen viele Gäste und Programm-Programm-Programmpräsentiert werden, bin ich raus – egal, wer moderiert.

482. Wann hast du zuletzt jemandem vorgelesen?
Die bezaubernde Nichte und ich lesen ihre Bücher neuerdings gemeinsam, jede von uns liest abwechselnd ein Kapitel laut vor. So hatte ich in den letzten Wochen das große Vergnügen der spannenden Abenteuer der fabelhaften Zauberfeen, geschrieben von Daisy Meadows. Die Freundinnen Mona und Kathy haben kleine Feenfreundinnen namens Holly Himmelblau, Samira Saphir, Emma Erdbeerrot oder Olanda Orangenblüte, denen sie im Kampf gegen den bösen Magier Jack Frost beistehen. Nur mag die kleine Mitleserin gar nicht, wenn ich die Namen englisch spreche, „steht da gar nicht“.

483. Bist du gut in Small Talk?
Geht so, ich denke, ich schlage mich ganz ok, aber gehört nicht zu meinen liebsten Beschäftigungen.

484. Welche Nachricht hat dich in letzter Zeit stark berührt?
Ich hab mich sehr über das Verhalten der Schulfreundinnen der bezaubernden Nichte vorletzte Woche geärgert – anstatt, dass die drei einfach sagen, dass sie an einem Nachmittag gemeinsam spielen und die Nichte nicht dabei haben wollen, haben sie erst doof gelogen, dann richtiggehend intrigant reagiert und ihre doch eigentlich Freundin bis zum verzweifelten Weinen gebracht. Ja, das ist herzzerreißend und muss einfach nicht sein. Kinder können schon ganz schön grausam miteinander sein … ich frage mich nur: wozu?!

485. Welche Sprache würdest du gerne gut beherrschen?
Spanisch. Wobei: gerade hätte ich nichts dagegen, wenigstens Grundkenntnisse in Portugiesisch zu haben. Es ist für mich krass in Brasilien, wie wenig mir Englisch oder mein Basic-Spanisch hier weiterhelfen …

486. Kannst du Kaugummiblasen machen?
Si, claro – und nicht nur mit Hubba Bubba Spezialkaugummi 😆

487. Welcher deiner Geburtstage hat dir am besten gefallen?
Kann ich so nicht beantworten, nach welchem Maßstab sollte ich urteilen, jeder war „mein“ Tag, eine feierliche Ausnahme eben. Meinen 17. Geburtstag hab ich auf Klassenfahrt in Paris verbracht, das war sehr besonders. Und zum 30. waren wir als beste Freunde auf Düsseldorf-Tour, auch sehr sehr besonders.

488. Welche Floskel benutzt du zu oft?
Geil.

489. Kannst du dich leicht in Zeichentrickfilme hineinversetzen?
Ich kann mich gut in Szenen oder Handlungen hineindenken, Emotionen bzw. Gefühle nachvollziehen – sofern ein Zeichentrickfilm das als Grundlage bietet: klar.

490. Suchst du dein Waschmittel nach dem Duft aus?
Ja, beziehungsweise nach dem werbeversprochenen Duft, weil ich die Packung ja nicht zum Schnuppern öffnen kann.

491. Kommt es dir so vor, als wäre das Gras des Nachbarn immer grüner?
Darüber hab ich mir tatsächlich noch nie Gedanken gemacht, ich genieße das Schöne, betrachte und beobachte gerne. Ich freu mich, wenn Nachbars Rasen schön grün ist, daran darf ich mich durch den Blick auf die satten Farben ja mit freuen 😊

492. Welchen gesunden Snack magst du am liebsten?
Nüsse – am liebsten gesalzen und mit Banane. Nicht mehr ganz so gesund, aber liebe ich. Und in diesen Urlaubstagen verschlinge ich – für mich mehr als ungewohnt – Mango, Papaya und Ananas. Es macht einen riesengroßen Unterschied für mich, im Erzeugerland zu sein, das ist nachhaltiger Verzehr. Und auch geschmacklich gibt’s einen frischen Unterschied.

493. Wie fest ist dein Händedruck?
Ich denke, nicht zu fest, sondern genau richtig.

494. Schreibst du häufig etwas auf, damit du es dir besser merken kannst?
Ja, und dann hab ich die Notizen verlegt …

495. Worauf hast du zuletzt mit Ja geantwortet?
Auf Frage 494.

496. Welche Mahlzeit am Tag magst du am liebsten?
Ich hab keine Präferenz, mag Frühstück, klassisch oder ans Bett gebracht, Mittagessen, Abendessen, Pausenbrot, Picknick, To Go und To Stay, Brunch, Lunch, Dinner, Mitternachtssnack, den kleinen Imbiss zwischendurch Vorspeise, Hauptspeise, Zwischengang und sogar Nachtisch – am liebsten Brotzeit und Käse zum Magenverschließen. Und das alles unabhängig von Uhrzeiten😋

497. Schläfst du manchmal beim Fernsehen ein?
Ja.

498. Wie stark ist deine Sammelleidenschaft?
Früher hab ich unendlich viel „Zeug“ gehortet. Gerade sortiere ich einen Berg von alten herausgerissenen Zeitungsartikeln, die ich mir für „später zum in Ruhe Lesen“ gesammelt hatte. Und lese und schmeiße sie dann ins Altpapier, sehr befreiend. Und aufschlussreich, denn zahlreiche Artikel passen nicht mehr zu meiner jetzigen Lebenssituation.

499. Hältst du dich immer an den Plan, den du gemacht hast?
Eher nein, ich bin immer intuitiv, zwar mit Plan und Struktur, aber flexibel im Moment.

500. Welches Kunstwerk hat dich stark beeindruckt?
Der Christo. Jeder „kennt“ das Wahrzeichen von Rio, unzählige Bilder gehen tagtäglich um die Welt. Hat mich hier vor Ort aber unwahrscheinlich berührt. Die Geschichte seiner Entstehung, die Idee, die künstlerische Umsetzung. Und wie die Statue über dieser Millionenstadt schwebt, bei Dunkelheit leuchtet. Eigentlich meistens in den Wolken verschwindet. Schon sehr sehr besonders.


Johanna alias pinkepank stellt 1000 Fragen, sie und viele viele andere Blogger antworten. Spannend, dieser Weg der Selbstfindung, anhand gängiger Fragen etwas Selbstreflektion. Dazu sicher viele Infos für meine Patenkinder zum Nachlesen. Deshalb wird das – statt immer wieder mal sogenannten Blogstöckchen – (m)ein Schreibprojekt für 2018, mal kurz, mal ausführlich. Ganz so, wie es sich ergibt.

Advertisements

1000 Fragen an mich #24

461. Für wen bist du eine Inspirationsquelle?
Ich tausche mich gerne in meinem Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis aus und vermute, das beruht auf Gegenseitigkeit.

462. Wann hast du zuletzt einen Sonnenaufgang beobachtet?
Mache ich gerade täglich, ich bin seit ein paar Tagen auf Reisen und komme mit der Zeitverschiebung nicht ganz klar – oder es ist doch die senile Bettflucht? Gibt aber wirklich schlimmeres, als früh genug wach zu sein, um den Sonnenaufgang zu sehen.

463. Wie hoch war das höchste Gebäude, das du je besucht hast?
Wie auf dem Blog schon vielfach beschrieben: ich habe Höhenangst. Insofern sind für mich schon das Restaurant auf dem Münchner Fernsehturm, der Eiffelturm oder Kirchturmbesteigungen eine große Herausforderung. Ich vermute, das höchste Gebäude war ein Wolkenkratzer in Bangkok, in dem man mit einem Lift auf eine Aussichtsplattform hochfahren konnte. Von der ich nichts gesehen habe, weil ich mit wackligen Knien in der Ecke saß, aus Schiss vor dem Wiederrunterfahren (hätte ich eine Treppe gefunden, ich wäre zu gerne Stundenlang nach unten gelaufen …)

464. Können andere auf dich bauen?
Alle, die mir am Herzen liegen.

465. Was ist das Verrückteste, das du jemals getan hast?
Die nicht jugendfreien Themen lasse ich mal besser aus – aber für mich sehr verrückt war das Vollmond-Kräuterseminar in Tirol vor zwei Jahren, das wir diesen Sommer wiederholen wollen, dann ist es schon weniger verrückt …

466. Kaufst du häufig etwas Neues zum Anziehen?
Nur, wenn etwas Altes kaputtgeht, das ich brauche – oder wenn ich tatsächlich nichts Passendes für einen Anlass habe. Ansonsten habe ich mein Konsumverhalten in den letzten 5 Jahren radikal verändert, eingekauft wird sehr viel bewusster und nachhaltiger, als davor.

467. Würdest du einen Teil deiner Intelligenz gegen ein sensationelles Aussehen eintauschen?
Never ever.

468. Weisst du, ob du jemals einen heimlichen Verehrer hattest?
Einige Verehrer haben sich mir, manche sehr überraschend, erklärt – aber zuvor waren sie dann zumindest für mich geheim, ja.

469. Welches Schmuckstück trägst du am liebsten?
Ich trage gar keinen Schmuck, aber einen Haargummi hab ich immer dabei.

470. Was würdest du dein zukünftiges Ich fragen wollen?
Ich hoffe sehr, dass auch mein späteres Ich die Frage nach dem zufriedenen Leben mit einem einfachen Ja beantworten wird.

471. Würdest du bei deinem Partner bleiben, wenn deine Umgebung ihn ablehnen würde?
Schwieriges Thema: ich hatte den Fall ja quasi bereits, ein Partner, der „nur“ mir zuliebe akzeptiert worden ist. Ich vermute, ich würde mich wieder trennen, weil ich viel zu sehr mit meinem Umfeld harmoniere …

472. Wann hast du zuletzt etwas gebacken?
Mindestens einmal die Woche aktuell, oft Erdbeerkuchen, Brot …

473. Für welche Gelegenheit warst du zuletzt schick angezogen?
Zum Konzert letztes Wochenende – den Empfang, zu dem ich meine Freundin hätte begleiten dürfen, habe ich durch ausgefallene Flugverbindungen leider verpasst. Das Outfit ist in der Reisetasche, die noch länger unterwegs war, als ich …

474. Welche Redensart magst du am liebsten?
In Bayern bekommt man auf rhetorische oder echte Fragen gerne die Antwort: „Des is ghupft wia gsprunga“ – egal wie, weder falsch noch richtig. Mag ich gerne und verwende ich durchaus häufig.

475. Was ist auf dem Foto zu sehen, das du als Letztes aufgenommen hast?
Typische Urlaubsbilder, Häuser, Leben, das Meer.

476. Findest du es wichtig, an besonderen Jahrestagen innezuhalten?
Innehalten ist nicht nur an besonderen Jahrestagen wichtig. Wer es sonst nicht schafft, kann zumindest den Anlass aufgreifen.

477. Was würdest du in einen Guckkasten kleben?
Tatsächlich denke ich darüber nach, aus den alten Fenstern eine Art Guckkasten-Bild für das renovierte Haus zu machen. Quasi ein Symbol für den abgeschlossenen Umbau, da könnten Bilder von früher und heute reinkommen beispielsweise. Mal sehen.

478. Welche Cremes verwendest du?
Zu wenig, was ich auf alle Fälle gerne habe ist das Karottenöl von Diaderma.

479. Wärst du gern körperlich stärker?
In der Bauphase hab ich mir manchmal mehr Kraft gewünscht, komme aber im Alltag ganz gut klar. Und meistens gehts ja weniger um Stärke, als um die passende Technik.

480. Findest du, dass jeder Tag zählt?
Ja. Und wie.


Johanna alias pinkepank stellt 1000 Fragen, sie und viele viele andere Blogger antworten. Spannend, dieser Weg der Selbstfindung, anhand gängiger Fragen etwas Selbstreflektion. Dazu sicher viele Infos für meine Patenkinder zum Nachlesen. Deshalb wird das – statt immer wieder mal sogenannten Blogstöckchen – (m)ein Schreibprojekt für 2018, mal kurz, mal ausführlich. Ganz so, wie es sich ergibt.

1000 Fragen an mich #23

441. Wie persönlich ist deine Einrichtung?
Meine Möbel sind weniger persönlich, eher praktisch ..

442. Welchen Songtext hast du jahrelang falsch gesungen?
Ich weiß nicht mehr, was ich vorher mitgesungen habe, aber bei Hubert von Goiserns „Brenna tuads guad“ singe ich erst seit ca. 2015 korrekt: „A jeder woass, dass es Geld ned auf da Wiesen wachst Und essen kann ma’s a ned, Aber brenna tat’s guat. Aber hoazen deamma an Woazen Und de Ruabn und den Kukuruz, wann ma lang so weiter hoazen Brennt da Huat.“

443. Würdest du gerne viele Höhepunkte erleben, auch wenn du dann viele Tiefpunkte erleben müsstest?
Philosophisch betrachtet schätze ich mich glücklich, dass ich zum höchsten Hochgefühl ebenso wie zur tiefsten Traurigkeit fähig bin. Das ist nicht jedem Menschen gegeben, umso mehr muss und möchte ich dafür dankbar sein.

444. Mit wem hattest du vor kurzem ein gutes Gespräch?
Heute Nacht mit meiner lieben ehemaligen Arbeitskollegin, dem verrückten Huhn.

445. Was trinkst du an einem Tag vorwiegend?
So drei Liter Wasser im Schnitt.

446. Welches Lied hast du zuletzt gesungen?
„What are you waiting for“ mit Nickelback in der Plympiahalle vor nicht mal 12 Stunden – was mir auf der Setlist trotzdem gefehlt hat war „Trying not to love you“, hätt ich zu gerne live erlebt.

447. Kannst du über dich selbst lachen?
Oh ja, und wie.

448. Wann hast du zuletzt eine Kopfmassage gehabt?
Letzte Woche im Friseursalon meines Vertrauens.

449. Wie sieht der ideale Sonntagmorgen aus?
Ist Sonntagmorgen nicht immer ideal? Mir fällt kein Szenario ein, das an einem Sonntag nicht passen würde. Ob gutes oder schlechtes Wetter, ob früh aufstehen oder lang liegenbleiben, ob ausgiebig frühstücken oder die erste Mahlzeit des Tages überspringen, ob aktiv oder faul, … nein, Sonntagmorgen ist einfach immer ideal.

450. Machst du manchmal ganz allein einen langen Spaziergang?
Nicht manchmal, sondern sehr oft, eigentlich sogar meistens.

451. Wann hast du zuletzt Fotos eingeklebt?
Puh, wobei: ich hab der bezaubernden Nichte ein Fotoalbum zum 6. Geburtstag geschenkt, da hab ich definitiv ausgedruckte Bilder eingeklebt.

452. Worüber hast du vor kurzem deine Meinung geändert?
Ich denke den Gedanken an eine selbständige, freiberufliche Tätigkeit, den ich eigentlich schon ausgeschlossen hatte, zumindest noch mal aus allen Richtungen durch.

453. Wann wärst du am liebsten den ganzen Tag im Bett geblieben?
Dienstag. Oder gestern. Oder heute. Wobei es mir auch im Bett einfach zu heiß ist.

454. Glaubst du an eine offene Beziehung?
Das kommt immer auf die an der Beziehung beteiligten Personen und deren Vertrauensverhältnis an. Kann funktionieren, kann aber auch gründlich misslingen.

455. Welches Gesetz würdest du einführen, wenn du in der Regierung sitzen würdest?
Ich muss kurz Schlaumeiern, dass eine Einzelperson in der Regierung kein Gesetz einführen kann … was ich aber unterstützen und wofür ich mich stark machen würde ist eine angepasste, leistungsorientierte Gehaltsstruktur in der Alten- und Krankenpflege sowie eine stärkere Lobby für die Pflege insgesamt.

456. Was würdest du mit einer Million Euro tun?
Jetzt gerade würde ich meine Auszeit verlängern, mir und meinem engsten Kreis ein paar Reisen verwirklichen. Den Rest würde ich aufteilen, etwas für die Ablösung des Renovierungs-Kredits müsste drin sein. Und mit dem übrig gebliebenen Geld könnte ich mir gut die Basis für ein soziales Projekt vorstellen, zum Beispiel ein Kinderfreizeitheim für Kinder aus schwierigen Familienverhältnissen oder etwas in der Art.

457. Wie hieß oder heißt dein Lieblingskuscheltier?
Ich hatte weder ein Lieblingskuscheltier noch habe ich Kuscheltieren Namen gegeben.

458. Was war deine weiteste Reise?
Das dürfte Asien sein, ich glaube es waren mehr als 12 Flugstunden nach Bangkok.

459. In welcher Haltung schläfst du am liebsten?
Stabile Seitenlage.

460. Zu wem gehst du mit deinen Problemen?
Zu engsten Freunden und zu meiner Familie. Allerdings erst, nachdem ich so weit allein gedacht habe, dass ich über das Problem auch sprechen kann.


Johanna alias pinkepank stellt 1000 Fragen, sie und viele viele andere Blogger antworten. Spannend, dieser Weg der Selbstfindung, anhand gängiger Fragen etwas Selbstreflektion. Dazu sicher viele Infos für meine Patenkinder zum Nachlesen. Deshalb wird das – statt immer wieder mal sogenannten Blogstöckchen – (m)ein Schreibprojekt für 2018, mal kurz, mal ausführlich. Ganz so, wie es sich ergibt.

1000 Fragen an mich #21

401. Was isst du am liebsten, wenn du frustriert bist?
Selbst mit viel Nachdenken, ich habe kein richtiges Frustessen. Aber Nudelsuppe hat definitiv heilsame Wirkung.

402. Hast du mal etwas Übernatürliches oder Unerklärliches erlebt?
Nein.

403. Welche Herausforderungen musst du noch bestehen?
Die Frage lässt mich jetzt doch mal kurz explodieren: in diesen 1000 Fragen sind bislang immer mal wieder recht platte Themen dabei. Aber welche Herausforderungen ich noch bestehen muss? Echt jetzt? Todesfälle geliebter Menschen, menschliche Enttäuschungen usw. Das sind alles Themen, über die ich NICHT im voraus nachdenken möchte. Kann. Ich weiß, dass sie mein Leben weiter beeinflussen werden, kann mich darauf aber weder analytisch vorbereiten, noch will ich es – da es eh anders kommen wird, als ich es theoretisch durchdenke … Bislang die Frage, mit der ich wirklich NICHTS anfangen kann.

404. Wer hat dich in deinem Leben am meisten beeinflusst?
Vermutlich meine Familie.

405. Was ist kleines Glück für dich?
Glück kann man nicht in klein oder mittel oder groß bemessen, ich genieße jede Sekunde, in der ich glücklich bin.

406. Tust du manchmal etwas aus Mitleid?
Ja.

407. Wann hast du zuletzt einen Abend lang nur gespielt?
Viel zu lang her, ich glaube es war tatsächlich die Silvesternacht in Dresden 2013.

408. Bist du gut in deinem Beruf?
Ja.

409. Wen bewunderst du?
Meine Patenkinder, sie sind so jung und schon so lebenserfahren.

410. Hast du eine gute Gewohnheit, die du jedem empfehlen würdest?
Ich öffne jeden Morgen beim Aufstehen das Fenster und atme einmal tief ein und aus. Kann ich jedem nur empfehlen, hilft garantiert, bei gutem und weniger gutem Wetter.

411. Was überspringst du in der Zeitung?
Börsennews.

412. Was machst du, wenn du graue Haare bekommst?
Ich bekomme graue Haare 😊

413. Was war auf deinem letzten Instagram-Foto zu sehen?
Das Leben auf dem Ponyhof.

414. Stehst du lieber im Vordergrund oder im Hintergrund?
Ich bin lieber im Hintergrund, manchmal erfordert meine geringe Größe und meine angeborene Neugierde aber, dass ich weiter nach vorne muss …

415. Wie oft lackierst du dir die Nägel?
Sehr selten bis nie.

416. Bei welchen Nachrichten hörst du weg?
Börsennachrichten.

417. Bei welcher TV-Sendung würdest du gern mitwirken?
Ich passe null ins Format, aber bei der Landfrauenküche im Oldtimer-Bus von Hof zu Hof gefahren werden, da wär ich gerne mal dabei.

418. Womit belegst du dein Brot am liebsten?
Frische Butter und Kräuter.

419. Was ist deine größte Schwäche?
Geduld.

420. Wie kumpelhaft bist du?
Sehr.


Johanna alias pinkepank stellt 1000 Fragen, sie und viele viele andere Blogger antworten. Spannend, dieser Weg der Selbstfindung, anhand gängiger Fragen etwas Selbstreflektion. Dazu sicher viele Infos für meine Patenkinder zum Nachlesen. Deshalb wird das – statt immer wieder mal sogenannten Blogstöckchen – (m)ein Schreibprojekt für 2018, mal kurz, mal ausführlich. Ganz so, wie es sich ergibt.