Schlagwort-Archive: schmetterling

August-Geburtstagsgruß

Liebe Mademoiselle,

Es ist der erste Geburtstag, den du „alleine“ feierst. Dein Opa, der den Geburtstagstag ja seit deiner Geburt mit dir teilen durfte, feiert vom Himmel aus mit. Bestimmt hat er neugierig nach unten geschaut, was sein Mädel den Tag über erlebt. Wahrscheinlich hat er dir einen kitzelnden Sonnenstrahl geschickt, als ihr gestern an seinem Grab wart. Vielleicht hat er ein paar bunte Schmetterlinge zum Tanzen gebracht?

Ganz bestimmt war er um euch herum und hat sich gefreut, dass seine Familie das Löwen-Geburtstagskind gemeinsam gefeiert hat. Vielleicht hast du hin und wieder an deinen Kettenanhänger gefasst, den er dir kurz vor seinem Tod vererbt hat? Das hat ihm ganz bestimmt ein Strahlen ins Gesicht gezaubert …

Und vielleicht hat euch gestern auf der Heimfahrt ein Stern oder ein paar mehr den Weg geleitet? Ja, ich denke, auch dafür hat er Sorge getragen. Vielleicht hat er dir sogar eine Sternschnuppe geschickt? Auch das würd ich ihm durchaus zutrauen.

Schön, dass er diesen Tag weiterhin in so „lebendigen Gedanken“ mit dir feiern darf …

Alles Liebe zum Geburtstag wünscht dir deine wahrscheinlich nicht mehr lang „große“ Patentante

Hummelparadies

Vor knapp 2 Jahren war ich stolzer Landschaftsarchitekt, knapp 5 Quadratmeter neuer Vorgarten, ein Rosenbeet mit etwas Lavendel sollte es sein. Heute muss man „sollte“ sagen, denn es ist ein Lavendeldschungel mit ein paar hervorlugenden Rosentrieben. Aber: die Hummeln, Bienen und Schmetterlinge lieben das Lavendelparadies. Am Wochenende hab ich in wenigen Minuten mehr als 100 Hummeln gezählt, hach 🐝

Sonntagsfreude: Gemeinsam

Gestern waren wir alle gemeinsam bei der Mama. Alle Kinder, auch die Enkeltochter, sind angerückt, um höchstpersönlich nach unserer Patientin zu schauen. Damit sie sich  schont, und nicht auf dumme Ideen kommt. Wie immer, wenn etwas passiert: die Familie rückt zusammen. Und damit die Mama auch wirklich Ruhe hat, wurde der Rest beschäftigt. Wäsche, Einkaufen und Mittagessen samt Küchenchaos beseitigen haben meine Schwester und ich übernommen, Onkel nebst Verlobter plus bezaubernder Nichte durften später Plätzchenbacken. Weil die Oma dieses Jahr streikt, hatte sie allerdings schon länger angekündigt. 

Und zwischendurch haben Nichte und Tante beim Mensch ärgere dich nicht auf dem Tablet spielen (hab ich schon mal geschrieben, dass das mein Kompromiss ist? Ich weigere mich bei aller Liebe, dämliche Spiele per App runterzuladen, wos doch so viele tolle Brettspiele gibt. Lieber in echt, haben wir aber nicht gefunden …) sogar geschafft, zwei Schmetterlinge vom Fenster zu retten. Und sie auf den Dachboden zum Überwintern gebracht …

Mehr Sonntagsfreude sammelt Rita.

Das mit der Höhenangst

Ich bin ein Schisser, und was für einer. Bin dieses Wochenende tapfer auf dem Gerüst in schwindelerregender Höhe rumgelaufen – aber mit wackligen Knien, immer mindestens eine Hand an einem der Geländer (die so mit gezittert haben, dass ich dann doch einige Male „ganz schnell runtermusste“). Und am Ende durfte der tollkühne Bruder doch die oberste Spitze streichen, weil ich es nicht gepackt habe. Er auf einer zusätzlichen Trittleiter, ich mit großem Zittern dieselbe haltend. Alle Passanten (und das waren für einen Sonntag nachmittag viel zu viele) haben schallend gelacht, passiert ist zum Glück nix – und mittlerweile ist mir nur noch übel. Das Zittern hat sich über Nacht wieder gelegt. Und wehe, einer kommt mir jetzt mit „das kann man lernen und Angst sowieso überwinden“.  Hab es gepackt, ohne dabei runterzufallen – und jetzt ist mal wieder für lange Zeit gut. Ich bin eben kein Schmetterling und auch kein Einhorn, habs nicht so mit Fliegen 🙂