Schlagwort-Archive: nördlichste stadt italiens

Abschweifende Sommergedanken

Jedes Jahr wieder fasziniert mich, wie sich die Stadt mit den ersten „richtig“ heißen Tagen verwandelt. Nicht, dass München zu irgendeiner Jahreszeit menschenleer wäre, beileibe nicht. Aber kaum steigen die Temperaturen über die 25 Grad verwandelt sich die Weltstadt mit Herz in eine Metropole im Herzen Italiens. Monaco de Baviere halt.

Anscheinend halten viele Bayern einen lang andauernden Winterschlaf und kommen nur an den echten Hochsommertagen aus ihren Höhlen? Die Stadt wuselt. Gestern haben noch alle übers Schwitzen geschimpft, heute wird über den viiiiel zu kühlen Tag gemeckert. „Und dann regnet’s noch nicht mal …“

Ja, lieber Wettergott, den gern grantelnden Bayern kann man es schwer recht machen? Wobei: der „typische“ zeitgenössische Münchner kommt ja anderswo her, zuagroast quasi 😂😂😂

Übrigens verbringe ich meinen Feierabend heute zu Hause, zum ersten Mal seitdem es „so“ Sommer ist. Alle Fenster und Türen lassen weit offen die frische Luft rein, schön ist das.

Musik am Mittwoch: Italienische Momente

Als mir die Mama des Großen mit glänzenden Augen erzählte, wie sie Montag Nachmittag zu zweit das „richtig gute“ Übertrittszeugnis aufs Gymnasium gefeiert haben, mit einem „echt“ Münchner Spaghetti-Eis, da hatte ich spontan den perfekten Soundtrack zu diesem Bild eines italienischen Moments in der nördlichsten Stadt Italiens im Ohr. Oder? Bei den Klängen sieht man die beiden doch schier einträchtig je eine Riesenportion der weiß-roten Köstlichkeit genießen, auf dem Sonnenplatzerl vor irgendeiner Eisdiele der Stadt, im Münchner Südosten. Natürlich ist es die beste, wie so viele, die diesen Titel für sich in Anspruch nehmen. Und natürlich trägt die Mama eine große Sonnenbrille und die Männer pfeifen der „bella bionda“ hinterher …Solche Momente sollte man niemals vergessen. Per me, per sempre.

Münchner Momente

Es gibt ihn, diesen Tag, an dem der Winter in der „nördlichsten Stadt Italiens“ ein paar Stunden Pause macht. Der Himmel ist strahlend blau, die Sonne lacht – und es hat so um die 0 Grad. Trotzdem treibt es alle hinaus, vor den Cafés und in den Biergärten sitzen Menschen, dicke Jacken und eine Decke schützen vor Kälte, auf der Nase das Accessoire des Tages: die Sonnenbrille. In den Parks tummeln sich die Spaziergänger, überall sind Menschen unterwegs – der Münchner atmet die frische, kalte Luft und tankt Sonne. Und mein ultimativer München-Moment wird es dann, wenn ich den ersten Cabrio-Fahrer entdecke. Offenes Verdeck, dicker Schal, vielleicht eine Mütze, denn es ist trotz Sonnenschein zapfig kalt. Aber einen echten Münchner hält das nicht ab, „oben ohne“ durch die Straßen seiner Stadt zu cruisen.

—————

Mein Beitrag zur aktuellen Blogparade von münchen.de, gefragt sind ganz besondere Münchner Momente.