Schlagwort-Archive: max giesinger

Auf den Wiesen? Max, du brauchst Bairisch-Nachhilfe

Lieber Max Giesinger,

deine Stimme ist unverkennbar. Gestern abend hab ich deinen Humor und dein Selbstbewusstsein live auf der Bühne sehen dürfen, deine Musikalität genießen. ich bin froh, diesen Abend mit dir im kleinen Rahmen, anstatt mit tausenden feierwütigen Oktoberfestbesuchern verlebt zu haben. Das Publikum im Backstage war klein, aber fein. Deine Musik großes Kino. Ich habe deine Stimme mit den Coverversionen bei TVOG und auf youtube lieben gelernt. Deine eigenen Songs zu hören ist ein Quantensprung, du kommst live so gut rüber, das Weiche an deiner Stimme, das besondere Timbre hat mich einmal mehr gefangengenommen, deine Balladen sind gefühlvoll, die rockigen Sequenzen: Hammer! Danke, dass du bist, wie du bist, dich nicht verbiegst, dein eigenes Ding machst. Ganz ehrlich, das klappt auf kleinen Bühnen wie im Backstage genauso wie vor tausenden von Menschen. Das bist du – und das macht großen Spaß. Noch ein Gedanke zum Thema Gitarrespielen: ja, du spielst auch richtig gut Gitarre. Und bestimmt würde dir so ein Gitarrenkonzert, so ganz ohne Singen, total viel Spaß machen. Egal welche Musikrichtung, könntest du alles. Aber machs nicht, bleib bei der Kombi, deine Musik wirkt, auch und vor allem durch deine Stimme. Und das mit dem Tanzen ist auch ausbaufähig 🙂

Max Giesinger & Band @ Backstage München
Max Giesinger & Band @ Backstage München

Liebe Band,

ihr seid der Wahnsinn. Ich bin hingerissen von einem Bassisten, der den ganzen Abend kaum lächelt, vollkommen in seinem Instrument versinkt und grandios spielt. Den Bass. Den Unterbau der Musik. Paul, Musiker und Barbesitzer des Hagestolz in Mannheim. Mit auf Tour sind außerdem Klaus (verschnupft und angeschlagen, aber dennoch grandios) am Piano, Lars am Schlagzeug (und echt ganz schön gut) und Steffen an der Gitarre. Spielt er sehr, sehr gut, noch besser hat mir fast seine Stimme gefallen. Die sich wunderbar mit der von Max mischt. Tolle, weiche Töne, schöner Klang.

Ja, ich bin begeistert. Und hab gerne einen Wiesn-Abend sausen lassen, um mit euch „In dieser Stadt“ zu feiern. Das mit dem „auf den Wiesen gehen“ (was noch viel schlimmer ist: ihr hättet dort wahrscheinlich „eine(n) Maaaß“ Bier bestellt? ;-)) habt ihr heute morgen wahrscheinlich aus Vernunftgründen sein lassen. Und seid entspannt ohne Umwege nach Stuttgart weitergefahren, wo ihr bestimmt ein ähnlich grandioses Konzert spielen werdet. Habt eine gute Zeit und Dankeschön für einen tollen Konzertabend!!!

xxx

Zum Reinhören

Warten lohnt

Das Abendprogramm im deutschen Fernsehen besteht zeitweise nur noch aus Castingshows, in denen nach Sängern und Talenten gesucht wird. Manche dieser Stimmen, obwohl wunderbar und toll, sind austauschbar, haben nicht so den Wiedererkennungswert, bleiben nicht im Ohr – manche machen sich unvergesslich. Man wünscht sich mehr davon. Viel, Musik, eigene, fremde, ganz egal.

Mit dem wundervollen Max Giesinger habe ich im TVOG-Finale fast körperlich mitgelitten, war mit ihm nervös vor seinem eigentlich perfekten Duett mit Katie Melua – und konnte so gut nachvollziehen, wie unglücklich ihn dieser Abend gemacht hat. Welcher Sänger kennt nicht das Gefühl, dass die Stimme durch Anspannung, Nervosität oder was auch immer einfach nicht tut, was sie soll?

Danach hab ich gewartet, hab gehofft, dass er was Eigenes macht. Und dass es gut ist. Dass seine Stimme, seine Musikalität, sein Gitarrensound in eigenen Songs zum Tragen kommt. Dass man ihn hört. Seine Stimme hat einen ganz eigenen Charakter, ist jungenhaft, rauchig, gleichzeitig kräftig, rockig. Ziemlich eigen, was mir gut gefällt. Und jetzt stellt er ein Album vor, hat seine erste Single zur Promotion draußen. Und was soll ich sagen: das Warten hat sich gelohnt, ich mag es. Sogar gern. Und wer jetzt beim Lesen Lust auf eine eigene Hörprobe bekommen hat: bittesehr