Schlagwort-Archive: lachen

Das mit den grünen Tomaten

Göttlich sind sie, die Abende, in denen wir als alte Freunde unterwegs sind. Gut essen, trinken und vor allem reden, lachen – und uns manchmal so richtig daneben benehmen. Genau so muss es sein. 2 Männer, 2 Frauen, im gleichen Alter. Uns verbindet nicht nur die Vergangenheit, wir schaffen es, in der Gegenwart verbunden zu bleiben und immer wieder neue Verbindungen zu schaffen. So vertraut wie alte Ehepaare, obwohl das Leben und unsere Alltage sich heute so sehr unterscheiden.

Wir haben übrigens noch nie hinterfragt, wie wir bei unseren Aufenthalten im Lokal wohl auf andere wirken mögen. Generell sind diese gemeinsamen Abende so intensiv, dass wir sie in jedem Umfeld gleich erleben, weil wir zusammen sind. Es gibt kein Annähern, Abklopfen, Abtasten. Auch wenn wir uns ein paar Wochen oder Monate nicht gesehen haben ist es, als ob ein Startknopf gedrückt wird. Das Drumrum wird nicht so beachtet. Die Kellner und Bedienungen sind manchmal ein kleines bisschen überfordert, uns zu verstehen, denn oft bestellt einer für alle, oder keiner, oder wir wissen es auch grade nicht …

Und dann genügt eine skurile Bemerkung, ab da sind wir nicht mehr zu halten. „Weisst schon, zwei Namen.“ „So ähnlich wie grüne Tomaten …“ und wir haben Schnappatmung und noch 5 Minuten später kommt von ganz tief unten wieder ein ansteckender Lacher hoch. Versteht keiner? Genau, das ist der Augenblick, die Aussage, das erste Kichern – und alle haben wir am nächsten Tag Muskelkater vom Lachen. Wobei, das wirkliche Highlight des letzten Treffens war die Feststellung, dass 3 von uns immer ungeschminkt, eine immer geschminkt ist. Wir nur testen können, wie sie ohne aussieht, wenn wir morgens nebeneinander im Bett aufwachen, sie das nicht wollte – und die aufmunternde Erklärung unseres Uraltfreundes, dass das echt nicht so schlimm sein könne, weil er ja morgens IMMER wie ein frisch exolodierter Meisenknödel aussehe …

Ja, ich lache schon wieder. Und keiner kann das verstehen, der nicht dabei war. Kennt trotzdem (hoffentlich) jeder von uns? Genauso ist es, das ist das Besondere an alten Freundschaften. Und deshalb sollten sie gepflegt werden, sie bringen nur uns zum Lachen. Und tun sooo was von gut.

Spruch zum Wochenende: Reichtum wahrnehmen

various 886Gesundheit ist der größte Reichtum. Zufriedenheit ist der wertvollste Schatz. Liebe ist der beste Freund des Herzens. Lachen ist die größte Freude.“ (Asiatische Weisheit)

Dann lasst uns mal die kommenden Tage nutzen, um unseren Reichtum zu vermehren, Schätze anzuhäufen, dem Herzen gut zutun und uns ausgiebig zu freuen 🙂 Habt ein schönes Wochenende, randvoll an Gesundheit, Zufriedenheit, Liebe und Lachen ❤

Sonntagsfreude: Vollmond in Tirol

Zumindest erahnt haben wir ihn, den Herrn Vollmond. Und schön war unser Ausflug auf die Alm, erholsam. So eine kurze Auszeit an einem Ort, wo alles noch ganz urtümlich ist. Komfort gibt’s kaum, aber eigentlich ist dann doch wieder alles da, was man zum gemütlich leben braucht. Ein Plumpsklo an der frischen Luft, Wasser vom Brunnen, das sich per Seilwinde bis zum Haus ziehen lässt, ein Bettenlager mit richtigen Betten samt Matratze und sogar Federbetten und das Beste: ein alter Holzofen in der gemütlichen Kuchel, der macht an den schon klammen Abenden ordentlich warm … 

Und wenn man dann noch ein Kräuterseminar geschenkt bekommt, von einer Frau, die sich ihr Wissen nicht angelesen hat, sondern es als alte Familientradition von Kind auf gelernt hat, dann freu ich mich viel zu sehr, als dass ich mich wegen den Wolken vor dem Mond ärgern würde … So ein Vollmondfeuer voll von Dankbarkeit, guten Wünschen mit fröhlichen Menschen sollte ich übrigens öfter machen, hat sehr gut getan.

Mehr Sonntagsfreude sammelt Rita. Bei ihr geht’s diese Woche ums Ernten, schön, dieses Erleben mit ihr zu teilen.

[Kinderkram] 9 – Merkliste

img_4904

Bei kinderspruch.de (Quelle) bin ich über diese kleine Merkliste gestolpert, die ich mit freundlicher Genehmigung hier teilen darf. Und die mich einmal mehr zum Nachdenken bringt, denn: Irgendwann auf dem Weg verlieren wir Menschen das Bewusstsein, was unsere Kindheit so leicht und einfach macht. Ich würde die Liste deshalb für mich gerne umbenennen: 10 Dinge, die wir uns ein Leben lang erhalten sollten! In diesem Sinne bin ich heute morgen in diesen neuen Tag gestartet, werde mich sehr bemühen, ein bisschen Nichts zu tun, Neues ausprobieren, so lange bis es klappt, mich nicht im geringsten um Äußerlichkeiten kümmern, schnell Kontakt aufnehmen und auf die kleinen Dinge achten, damit sie mir nicht verloren gehen. Klar, dass ich jeden Moment genieße und lache, wann immer sich die Gelegenheit ergibt … Und vor mich hin träumen werde ich auch, weil es so schön ist, sich die Wünsche des Herzens zu erfüllen 😊

Und wer mag, darf übrigens gerne treffende Sprüche seines Nachwuchses an die Website-Betreiber Anna und Enno schicken, musste beim Lesen so mancher Eltern-Kind-Konversation doch sehr schmunzeln.