Schlagwort-Archive: Frühlingsgefühle

Musik am Mittwoch: Musik & Du. 017 – Springtime

Passt zu dieser Jahreszeit, wie das sachte Schlagen von Schmetterlingsflügeln. Birdys Stimme ist so kraftvoll, dabei so weich. Mich erinnert ihre Musik sowieso immer an Frühling, an Sonnenstrahlen, an Blumenpracht, an dieses zarte Grün überall, an Vögel, die über die Knospen am Baum hopsen und dabei singen, an offene Fenster und leise Töne im Hinterhof … Für mich genau meine Musik, um die Balkontür weit zu öffnen und den Frühling in vollen Zügen zu genießen

Maribel begrüßt den Frühling mit der wirklich passenden Frage: „Hello Spring – Welches Lied bringt dich in den ersten Frühlingstagen so richtig zum lachen, tanzen, frohsein? Ich glaube jeder hat so das ein oder andere Lied, das er immer gerne ausgräbt, wenn es ans Fensterputzen geht, wenn man den Abwasch mit offener Balkontür macht, oder sich einfach mit einem Feierabendbier, in einer Decke eingemummelt den Sonnenuntergang anschaut und dabei unfassbare Lust auf den Sommer, die Wärme und alles was kommt, freut. Ist das nicht so?“

Die „Suche“ nach dem „Richtigen“

„Du findest schon noch den Richtigen …“. Aha. Gibts den denn? Existiert der? Für jeden Menschen? Also in echt? Und muss man/frau die/den Richtige(n) finden, um ein glückliches Leben zu führen? Es gibt eine Menge Tipps, Anregungen, gute Wünsche, Ideen – aber auch eine ganze Menge dummes Geschwätz (Highlights immer wieder: Top10-Tipps – so findest auch du den Richtigen), das man sich als Single, ob weiblich oder männlich und unabhängig vom Alter immer mal anhören muss. Fast immer unaufgefordert. Ja, ich hab schon Situationen erlebt, in denen mich nur mein weiterlaufendes Gedankenkarussell von einer deutlichen und ganz sicher unhöflichen Antwort abgehalten hat.

Eine Beobachtung: Ich erlebe diese stupide Beratungssituation äußerst selten, wenn ich mit zufriedenen, glücklichen Paaren zusammen bin. Die stellen meist nur die interessierte Frage, warum ich allein bin. Was nicht zu beantworten ist, weil es genauso zufällig ist, wie sie einen Partner gefunden haben. Dann eher Fragen zum Leben allgemein – und gut ist’s. Die vermeintlich guten Tipps gibts eigentlich immer von Menschen, denen ich ganz sicher keine Frage zu ihrem Beziehungsstatus stellen möchte. Die schnell in Erklärungsnot kommen. Die mit jemandem zusammen sind, um nicht allein zu sein. Die ihre eigene Beziehungssituation als „es ist schwierig“ definieren würden. Vielleicht auch selber Single, aber natürlich aus anderen,. nachvollziehbaren, weil logische“re“n Gründen. Whatever. Ich habe es mal sehr böse durchgefochten. Fragen ausschließlich mit Gegenfragen beantwortet. Wurde natürlich als exzentrisch eingestuft, als latent unzufrieden, als zickig. Wahrscheinlich noch als vieles anderes, was mir nicht einfällt. Bin ich alles nicht, im Gegenteil. Ich führe ein glückliches erfülltes Leben. Und bin auch gerne bereit, es zu teilen. Nur ist Bereitschaft allein nicht das entscheidende Kriterium.

Wie gestern schon geschrieben: die wenigsten von uns entscheiden sich bewusst, allein, also ohne Partner, zu Leben. Ich habe in meinem Umfeld sehr attraktive, interessante, liebevolle Menschen, durchaus beziehungsfähig. Die aber  – auf Zeit oder permanent – ohne Partner durchs Leben gehen. Ob sie nach der/dem Richtigen suchen? Sie werden zumindest kompromissloser. Mit jeder Enttäuschung gibt es individuell Komponenten, an denen man nicht mehr vorbeisehen wird. Wer sich aus einer zu engen Partnerschaft befreit wird immer um diese Freiheit kämpfen. Wer aus einer zu lockeren Beziehung aussteigt wird mehr am anderen „kleben“. Ob das Gegenüber darüber genauso denkt? Entscheidet mit, ob Beziehung zwischen zwei Menschen klappen kann.

Und den Schritt in die Partnerschaft wagen – das ist das große Ding. Ja, ich habe in meinem Leben schon einige Beziehungen gelebt, einmal waren es immerhin 7 Jahre. Und trotzdem lebe ich heute allein, bin Single. Und glücklich, so wie es gerade ist. Es gibt die Tage, da wünsche ich mir den Richtigen, den einen, meinen Mr. Big oder „den“ Traummann an meiner Seite. Und es gibt die Tage, da bin ich sehr zufrieden mit meinem Alleinsein. Mit meinem Leben, meiner Unabhängigkeit, mit meiner Sicht der Welt. Die Phasen sind nicht planbar, zeitlich nicht einordenbar. So und nicht anders ist es. Frühlingsgefühle, Schmetterlinge im Bauch, himmelhochjauzend verliebt – immer mal wieder. Nur aktuell nicht von Dauer. Leider? Ja, manchmal schon. Oder auch nicht. Das ist ja das Ding: es geht allein auch ganz gut. Und mal ganz ehrlich Theorie versus Praxis: gerade hab ich keine Gefühle. Ich philosophiere wieder, wenns mich das nächste Mal erwischt. Dann vielleicht weniger „gerade glücklich Single“? Dann auch mit Sicherheit weniger abgeklärt und aufgeräumt im Ist-Zustand …

PC-Doc

Seit dem Wochenende ist mein Lieblings-Laptop bei einem Spezialisten, ein richtig cooler Typ, lange Haare, Pferdeschwanz, Ramones-T-Shirt, sah aus, als ob er damals mit den Jungs in der Garage mal eben angefangen hätte, an Festplatten zu schrauben. Ich hege die stille Hoffnung, dass der ihn wieder zum Laufen bekommt. Eventuell tuts ja schon ein neuer Akku? Meine Daumen sind gedrückt. Feste xxx

notebook-37337_640

Ansonsten genieße ich den Traum-Frühlings-Montag. Hab sehr viel Energie, die sich am liebsten durch die Sonne bewegen würde. Die Gedanken im Kopf schlagen Rad, machen Purzelbäume, flattern von Blume zu Blume. Und richtig: tue mich etwas schwer, konzentriert zu arbeiten 😉