Schlagwort-Archive: friseurtermin

Glückspilz-Momente (1)

Eine tolle Idee, die Petra, Maire und Mel da haben – und weil ich so ein großer Glückspilz bin, mach ich direkt mit:
Heute vormittag hatten die bezaubernde Nichte und ich wieder einen gemeinsamen Friseurtermin. Meine Haarkünstlerin ist ja auch ihre Lockenbändigerin, die coole 5jährige spaziert da mittlerweile mit einer Selbstverständlichkeit rein. Heute gab es sogar eine Haarwäsche mit kleiner Kopfmassage. Und wie toll die Locken nach dem Schneiden hüpften. Sogar die Fingernägel wurden in der Lieblingsfarbe Pink bemalt … Für die Tante dann lieber weniger Mädelskram, dafür viel mehr Kopfmassage. Läuft.

Nachmittags durften wir dann zu zweit den Christbaum abschmücken, ehe wir uns mit dem Bob auf die Suche nach rutschigem Schnee gemacht haben. Und weil es nicht soooo arg viel Spaß macht, den Bob samt Fahrerin den ganzen Hügel runterzuziehen haben wir dann einfach einen Schnee-Engel nach dem anderen gezaubert.

Und jetzt haben wir eben die kalten „Buckel“ am Kachelofen aufgewärmt, Apfelschnitze schnabuliert und den Biathlon in Ruhpolding im TV „studiert“. Ein Glückspilztag, wie er im Buche steht.

————-

Ein Beitrag zu den Glückspilz-Momenten im Januar 2016.

Schnipp, schnapp, Haare ab

Alle paar Monate besuche ich die weltbeste Friseurin. Seit mittlerweile fast zwei Jahrzehnten vertraue ich ihr meine Haare an, man könnte sagen: wir haben ein sehr enges Vertrauensverhältnis. Sie macht, was sie will, schneidet oft viel zu viel – nur passts immer, also ist das ok. Als meine Schwester hörte, dass ich einen Termin habe, fragte sie spontan, ob die bezaubernde Nichte mitkommen könne. Denn für den ersten Friseurbesuch biete es sich an, zu einer Friseurin meines Vertrauens zu gehen. Gesagt, getan hatten wir einen gemeinsamen Termin: Tante bekommt Haare gewaschen, in der Zeit wird der Nichte der erste Profi-Haarschnitt ihres Lebens verpasst. Keine Frage, sieht zuckersüß aus!
Sie war übrigens nur eines von 5 Kindern im Salon, 3 Geschwister wurden für eine Hochzeit gestylt. Die „große“ 7jährige saß neben mir, musste für ihre ordentlichen Locken mit Wicklern 20 Minuten unter die Trockenhaube – und fand das nicht so cool. Die Haarpracht hinterher umso mehr. Sie hat mir dann ganz im Vertrauen „verraten“, dass sie das jetzt nicht täglich machen würde, wie die ganzen Models. Aber so alle paar Monate mal sei das durchaus akzeptabel. „Und schau mal, wie sich meine Eltern freuen …“