Schlagwort-Archive: flow

1000 Fragen an mich #45

img_5226881. Fühlst du dich wohl in deiner Haut?
Ja.

882. Was würdest du tun, wenn du dein gesamtes Geld verlieren würdest?
Nichts anderes, als was ich jetzt mache.

883. Mit welchem Material bastelst du am liebsten?
Mit Bild und Text. Und Holz.

884. Welche TV-Sendung könnte, wenn es nach dir ginge, sofort wiederholt werden?
Keine Ahnung.

885. Hast du gern mehrere Eisen im Feuer?
Hm. Worauf bezieht sich die Frage? Kaufe ich mehrere Sorten Nudeln, um Auswahl zu haben? Ja. Verabrede ich mich mit mehreren Menschen, um bei Absagen trotzdem versorgt zu sein? Nein.

886. Führst du in Gedanken häufig Fantasiegespräche?
Ich spiele Situationen gedanklich durch, ja.

887. Könntest du ein Geheimnis mit ins Grab nehmen?
Ja.

888. Welchen Comedian magst du am liebsten?
Ich hab keinen Favoriten, kann über so vieles herzlich lachen.

889. Welche Blumen verschenkst du gern?
Was grade Saison hat.

890. Was raubt dir den Schlaf?
Mücken. Gedankenkarussel. Aroma-Duft in Hotelzimmern. Stress.

891. Was machst du an einem regnerischen Sonntagnachmittag am liebsten?
Kommt drauf an, diesen Herbst zwecks Datensicherung „Ordnung im Karton“, also ein aufgeräumteres Datenchaos auf den jetzt zahlreich vorhandenen technischen Sicherungsgeräten.

892. Sagst du lieber Guten Morgen oder Gute Nacht?
Weder noch.

893. Liest du gern vor?
Sehr gerne sogar.

894. Wie würdest du das Leben anpacken, wenn du noch einmal von vorn anfangen dürftest?
Nicht anders als bisher.

895. Hast du jemals einen IQ-Test gemacht?
Ja.

896. Beherrscht du Standardtänze?
Ja.

897. Auf welcher Seite des Bettes liegst du am liebsten?
Egal.

898. Welches ist dein peinlichstes Lieblingslied?
Wenn es mein Lieblingslied ist kann es nicht peinlich sein ….

899. Hast du schon einmal ein Weltwunder gesehen?
Ja.

900. Hast du gern recht?
Ja, klar.


Johanna alias pinkepank stellt 1000 Fragen aus der Zeitschrift Flow, sie und viele viele andere Blogger antworten. Spannend, dieser Weg der Selbstfindung, anhand gängiger Fragen etwas Selbstreflektion. Dazu sicher viele Infos für meine Patenkinder zum Nachlesen. Deshalb wird das – statt immer wieder mal sogenannten Blogstöckchen – (m)ein Schreibprojekt für 2018, mal kurz, mal ausführlich. Ganz so, wie es sich ergibt.

Advertisements

1000 Fragen an mich #44

861. Was wäre auf deinem eigenen TV-Sender zu sehen?
Alle meine Lieblingsserien. Und Filme. Und Ellen DeGeneres.

862. Was motiviert dich zum Sporttreiben?
Schönes Wetter, gute Luft … oder auch Rückenschmerzen. Und hin und wieder ist es einfach Bewegungsdrang.

863. Wie sieht deiner Meinung nach der Himmel aus?
Gemeint jetzt im Hinblick auf das Paradies, das Leben nach dem Tod? Da halte ich es dann mal mit dem Brandner Kaspar: ein ewiges, großes Fest, für die Liebhaber voller Weißwürste und Bier, aber auch alles da, was ich gerne esse und trinke, Kartenspiel, Musik, Müßiggang, ewige Freuden – Wiedervereinigung mit allen, die schon vorausgegangen sind und warten, und ums mit dem Portner zu sagen: „ohne Preußen“ 😉 also sinnbildlich für: alle, die man zu Lebzeiten nicht so gerne mochte, kann man im Himmel ausblenden und von der Schönheit überwältigt will man einfach nur für immer und ewig dableiben.

864. Was nimmst du dir mindestens zweimal im Monat vor?
Putzen. Um es dann noch mal aufzuschieben.

865. Wann hast du zuletzt in einer Hängematte gelegen?
Das war im Juni am Strand in Brasilien.

866. Was findest du an einer Wellnessbehandlung am angenehmsten?
Das gute Gefühl, rundum verwöhnt zu werden. Wenn das bei einer Behandlung nicht eintritt war es für mich auch keine Wellnessanwendung …

867. Schaust du ausländische Filme gelegentlich im Original?
Manchmal, aber nicht immer.

868. Machst du es dir manchmal unnötig schwer?
Ja. Wobei unnötig im vornherein ja nicht abzusehen ist.

869. Welches Wort hast du jahrelang falsch ausgesprochen?
Lourdes.

870. Was ist wichtiger: der Weg oder das Ziel?
Das eine bedingt das andere, also 50:50. Ich genieße aber den Zustand des Unterwegsseins, habe keine Eile, anzukommen. Und auch am Ziel „gehe ich weiter“. Ziel bedeutet für mich nicht Stillstand.

871. Lässt du dich manchmal ausnutzen?
Klar. Von den Patenkindern nicht nur manchmal.

872. Hörst du oft Radio?
Beim Autofahren eigentlich immer. Und morgens im Bad.

873. Was ist wichtiger: zu scheitern oder es gar nicht erst versucht zu haben?
Auch hier: 50:50. Es gar nicht zu versuchen kommt nicht in Frage. Niemals zu scheitern ist trügerisch.

874. Was hätten die anderen nie von dir erwartet?
Ich bekomme immer wieder zu hören, dass keiner jemals erwartet hatte, dass ich als Single durchs Leben gehe. Wobei sich viele, die mich in den letzten 15 Jahren kennengelernt haben, wohl heute eher wundern würden, wäre da plötzlich ein fester, als mehr als temporärer Partner …?

875. Auf welchen Feiertag freust du dich jedes Jahr?
Auf alle. Ich mag sowohl die traditionellen Feiertage, alles, was in der Familie gefeiert wird, finde es aber auch toll, bei Geburtstagen zusammenzukommen. Ich feiere einfach gern.

876. Welche Farbe würdest du deinem Leben zuordnen?
Die ganze Palette des Regenbogens, denn mein Leben ist kunterbunt.

877. Wer beschützt dich?
Meine Aufmerksamkeit. Meine Menschenkenntnis. Meine Familie und Freunde.

878. Betrachtest du manchmal die Sterne am Himmel?
Wann immer ich sie sehen darf.

879. Wovon wirst du ruhig?
Durch die Natur gehen. Ich kann aber auch mitten im größten Trubel durch eine Beobachtung ganz in mir ruhen …

880. Kannst du Stille gut aushalten?
Nicht immer, aber schon sehr oft.


Johanna alias pinkepank stellt 1000 Fragen aus der Zeitschrift Flow, sie und viele viele andere Blogger antworten. Spannend, dieser Weg der Selbstfindung, anhand gängiger Fragen etwas Selbstreflektion. Dazu sicher viele Infos für meine Patenkinder zum Nachlesen. Deshalb wird das – statt immer wieder mal sogenannten Blogstöckchen – (m)ein Schreibprojekt für 2018, mal kurz, mal ausführlich. Ganz so, wie es sich ergibt.

1000 Fragen an mich #43

841. Bist du schon einmal nachts geschwommen?
Ja.

842. In welchen sozialen Netzwerken bist du aktiv?
Blog, Facebook, Instagram, Twitter – dazu berufliche Netzwerke wie Xing und LinkedIn. Wobei ich nicht überall sehr „aktiv“ bin.

843. Was würdest du tun, wenn Geld keine Rolle spielen würde?
Nichts anderes, als das, was ich aktuell tue.

844. Was ist deiner Einschätzung nach lästig, wenn man alt ist?
Kommt darauf an, welche Alterserscheinungen bei mir am meisten eintreten. Was ich mir sehr beschwerlich vorstelle, ist, wenn man nicht mehr sicher bzw. unter Schmerzen laufen kann, schlecht hört oder sieht.

845. Wer trifft die meisten Entscheidungen in deinem Leben?
Ich.

846. Welches Lebensalter hättest du gern für immer?
Die Dekade zwischen 30 und 40, glaube ich.

847. Welche Obstsorten verwendest du am liebsten für einen Obstsalat?
Ja, ich und Obst … Apfel und Nüsse finde ich gut, aber ganz ehrlich, ich mach mir selber keinen Obstsalat.

848. Gelingt es dir gut, ein Pokerface aufzusetzen?
Ich fürchte eher nein.

849. Hast du schon mal selbst ein Schmuckstück hergestellt?
Ich habe vor vielen Jahren gerne bunte Freundschaftsarmbänder geknüpft, zählt das?

850. Wie siehst du dich selbst am liebsten?
Lachend und glücklich.

851. Bedeutet Fremdgehen das Ende der Beziehung?
Ich fürchte schon, aber es kommt doch immer auf die jeweilige Beziehung an.

852. Würdest du das Gesetz übertreten, um jemanden zu retten, den du liebst?
Ich kann mir keine Situation mit meinen Herzensmenschen vorstellen, die mich zu einer Gesetzesübertretung zwingen könnte …

853. Bist du jemals wegen deiner Ansichten zurückgewiesen worden?
Ja.

854. Welches Urlaubssouvenir bereitet dir immer noch Freude?
Ich hab mir aus Brasilien eine leichte Baumwollhose mitgebracht, die ich bis in den Oktober trage, hach.

855. Hältst du an etwas fest, das du eigentlich schon lange hättest besser loslassen müssen?
Zumindest nicht bewusst.

856. Ist irgendwann einmal deine grösste Befürchtung eingetreten?
Als mein Jugendfreund bei einem Autounfall ums Leben kam, hatte ich ihn am Vorabend in der Land-Disco auf die Ferne gesehen. Wir waren aber beide so beschäftigt, dass wir uns nur zugelächelt haben. Irgendwie hatte ich ein superschlechtes Gewissen – und dann knapp 24 Stunden später genau das Gefühl, dass eine Befürchtung wahrgeworden ist …

857. Was hat dir vor fünf Jahren den Schlaf geraubt?
Meine damalige neue Vorgesetzte, von uns nicht gerade liebevoll „das magersüchtige Frettchen“ genannt. Ihr Stil war hinterlistig und unehrlich, das hat mich einige Wochen sehr belastet.

858. Hast du manchmal das Gefühl, dass du heute schon häufiger erlebt hast?
Nein, aber ich freu mich über jeden Tag, der gut ist.

859. Wer macht einen besseren Menschen aus dir?
Alle meine Herzensmenschen, Sonnenschein, ein lächelnder Gruß.

860. Was bringt dich zum Lachen?
Witze, Alltagskomik, gutes Kabarett.


Johanna alias pinkepank stellt 1000 Fragen aus der Zeitschrift Flow, sie und viele viele andere Blogger antworten. Spannend, dieser Weg der Selbstfindung, anhand gängiger Fragen etwas Selbstreflektion. Dazu sicher viele Infos für meine Patenkinder zum Nachlesen. Deshalb wird das – statt immer wieder mal sogenannten Blogstöckchen – (m)ein Schreibprojekt für 2018, mal kurz, mal ausführlich. Ganz so, wie es sich ergibt.

1000 Fragen an mich #42

821. Wie gut gedeihen Pflanzen bei deiner Pflege?
Das ist unterschiedlich, manchmal hab ich einen grünen Daumen, dann bin ich wieder eher als Ertränker/-trockner im Einsatz …

822. Fühlst du dich auf einem Campingplatz wohl?
Im Vergleich wozu …? Und ja, es gibt durchaus schöne Campingplätze.

823. Ist es wichtig für dich, was andere Leute von dir denken?
Ich möchte nicht nein sagen, aber auf meinen Lebensweg war das schon mal wichtiger, dass andere Menschen gut über mich dachten …

824. Wie heisst dein Lieblingszitat?
Ich halte es mit dem Volksmund: Lachen ist gesund. Schlaf ist die beste Medizin. Man ist nie zu alt zum Lernen.

825. Gehst du gern auf Flohmärkte?
Klar, um zu fotografieren. Ich kaufe aber nichts oder nur höchst selten.

826. Traust du dich, als Erste auf die Tanzfläche zu gehen?
Ja, oder auch als Letzte noch zu tanzen.

827. Welches Musical hast du zuletzt gesehen?
Das war Ristorante Allegro.

828. Wie viele Höhen und Tiefen gibt es in deinem bisherigen Leben?
Ich zähle weder noch.

829. Wann hast du zuletzt zusammen mit anderen gesungen?
Zu Erntedank.

830. Worüber machst du dir derzeit Sorgen?
Eine Freundin hat erneut eine Ehekrise und tendiert dazu, den Kindern bzw. der Familie zuliebe zurückzustecken. Ihr Mann verweigert eine Paartherapie. Und ich bin kein ausgebildeter Beziehungscoach, möchte ihr beistehen, höre zu, merke aber, dass mein Latein bei weitem nicht ausreicht.

831. Was war das grösste Wagnis, das du jemals eingegangen bist?
Die Verantwortung für den Umbau war groß und gewagt, weil ich a kein Handwerker bin und b keinerlei Erfahrung hatte. Aber dafür die uneingeschränkte Hilfe und Unterstützung der Familie.

832. Was ist die wichtigste Lektion, die du für dein Leben gelernt hast?
Es gibt Erfahrungen, die man selber machen muss. Die kann man nicht theoretisch üben, weil sie praktisch für jeden anders sind.

833. Hast du einen Traum, der immer mal wiederkommt?
Ja, ich wache im Jugendzimmer meines Exfreundes auf.

834. Führst du manchmal verrückte Tänze auf, wenn dich niemand sieht?
Klar.

835. Bei welcher Hausarbeit bist du froh, dass ein Gerät dafür erfunden wurde?
Bei jeder, kochen, bügeln, waschen, putzen, …

836. Wie heisst deine Lieblingsinsel?
Am meisten überrascht hat mich Amrum, ich vermute, das ist meine Lieblingsinsel, weil ich so gern mal wieder hinmöchte.

837. Welches Gehirntraining machst du?
Ich gehe hin und wieder ohne Einkaufszettel mit einer Liste aus dem Kopf los. Funktioniert nicht immer ohne Verluste.

838. Welches Thema würdest du wählen, wenn du eine Mottoparty feiern würdest?
Ich mag vorgegebene Themen nicht so gern, feiere die Feste lieber, wie sie fallen.

839. Welcher Traum ist unlängst geplatzt?
Da fällt mir keiner ein.

840. Redest du unbefangen über Geld?
Ich bin finanziell gesehen nicht reich, aber insgesamt gesehen auch nicht arm. Ist das unbefangen?


Johanna alias pinkepank stellt 1000 Fragen aus der Zeitschrift Flow, sie und viele viele andere Blogger antworten. Spannend, dieser Weg der Selbstfindung, anhand gängiger Fragen etwas Selbstreflektion. Dazu sicher viele Infos für meine Patenkinder zum Nachlesen. Deshalb wird das – statt immer wieder mal sogenannten Blogstöckchen – (m)ein Schreibprojekt für 2018, mal kurz, mal ausführlich. Ganz so, wie es sich ergibt.