Schlagwort-Archive: ehepaar

Obwohls gar nicht zum Lachen ist

Dem Papa meiner Freundin Andrea gings vor ein paar Wochen gar nicht gut, sein Hals hat quasi dicht gemacht. Nach quälender Unsicherheit konnten Untersuchungen im Ausschlussverfahren zum Glück klarmachen, dass es „nix Schlimmes“ ist. Trotzdem musste viel rausgeschnitten werden und er hatte einen Luftröhrenschnitt. Hat da also jetzt eine Stelle, die gut gepflegt werden muss.

Meine Namensvetterin Doris, Ehefrau des Kranken und Mutter meiner Freundin, wurde kürzlich von dieser instruiert, beim Fachpersonal nachzufragen, wie das mit dem Sprechen besser funktioniere, da der Papa ja gerne mehr Konversation betreiben würde. Im nächsten Telefonat war der Vater weiterhin unverständlich am Telefon – auf Rückfrage, warum sie denn nicht nachgefragt habe, meinte die treusorgende Ehegattin: „Ach, der redet doch auch so schon viel zu viel!“ – denn zugeben, dass sie es – wie so vieles in letzter Zeit – einfach vergessen hat? Nein, natürlich nicht …

Sonntagsfreude: Luxus

Zeit ist Luxus, die ich heute morgen so was von genieße. Ich habe eben eine ganze Stunde in neuen und alten Blogs geschmökert, durfte Gedanken folgen, über Erlebnisse schmunzeln, kleine Geschichten lesen, mich an Bildern erfreuen. Meine ganz persönliche Sonntagsfreude, mein Sonntagmorgen-Luxus.

Und dann möchte ich eine kleine Erinnerung festhalten, an unseren diese Woche verstorbenen Nachbarn. An den ich mich vor allem als Begleiter seiner Frau erinnern werde. Immer zu zweit haben die beiden so viel gemacht, waren zu Fuß, auf Fahrrädern, mit dem Auto in der Region unterwegs, haben sich für Land und Leute begeistert. Den beiden entging nichts, wer etwas wissen wollte, konnte sicher sein, es bei einem netten Ratsch zu erfahren. Über Jahre gehörten sie zu meinem musikalischen Publikum, haben nie große Worte gesprochen, aber sie kamen immer wieder. Ein schöneres Kompliment gibt es nicht. Sie werden älter, beide, hatten mit OPs und zahlreichen Krankenhausaufenthalten zu kämpfen. Und wurden schnell ungeduldig, statt auf Kur zu gehen wollten sie immer schnell wieder heim, in ihr Haus, in ihr Dorf. Letztes Jahr war er noch öfter zu Fuß unterwegs und besuchte mich an den Sonntagnachmittagen auf der Baustelle. Mit viel Interesse und guten Tipps, als früherem Maurer hab ich ihm gern zugehört. Noch vor ein paar Monaten har er seine Runden durch das Dorf auf dem Rad gedreht, wurde aber immer verwirrter. Jetzt durfte er im Krankenhaus friedlich einschlafen. In meiner Erinnerung fährt er weiterhin bei schönem Sommerwetter mit Strohhut seine Runden durchs Dorf – ausgeschickt von seiner Frau, die daheim auf dem Bankerl vorm Haus wartet und ihn dann ausfragt, was er gesehen hat …

Mehr Sonntagsfreude sammelt Rita, schaut bei ihr vorbei.

Sonntagsfreude: Goldene Hochzeit

Wir waren heute eingeladen, einen Tag zu feiern, einen sehr besonderen: meine Tante und mein Onkel haben vor 50 Jahren geheiratet. Und die ganze große Familie durfte die beiden Jubilare beglückwünschen. Sie haben nicht nur die engste Familie, sondern alle Geschwister mit Familien und den Freundeskreis eingeladen. Es war ein wunderbares, buntes, lautes, fröhliches und vor allem schönes Fest. Mit sehr viel Herz. Mittendrin ein Paar, das auch nach 50 Jahren gerne JA zueinander sagt.In der Hoffnung auf ein gemeinsames Glück und noch viele gesunde Jahre. Ich freu mich so, dass ich dabei sein durfte.

Mehr Sonntagsfreude dürft ihr bei Rita nachlesen, die das jede Woche netterweise sammelt.