Schlagwort-Archive: demokratie

Sonntagsfreude: Wahltag

Was bin ich dankbar, dass ich die Wahl habe, mein Leben so zu gestalten, wie ich es für richtig halte.

Was bin ich dankbar, dass ich in einem Land aufwachsen durfte, in dem ich als Frau und als Mensch Rechte habe.

Was bin ich dankbar, dass ich in Frieden aufwachsen durfte, zur Schule gehen, studieren und einen Beruf erlernen konnte.

Das alles ist nicht selbstverständlich. Heute ist Wahltag für uns hier in Bayern.

Auf dass das Ergebnis so bunt wie dieser strahlende Herbsttag wird, mit viel Licht für die Zukunft.


„Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken… die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine Sonntagsfreude sind.“ Leider hat Rita das schöne Projekt Sonntagsfreude eingestellt, ich teile meine persönliche weiter mit euch, denn mir geht es um den ursprünglich von Maria ins Leben gerufenen Gedanken – sich liebevoll an die vergangene Woche erinnern, nicht immer gleich zur Tagesordnung übergehen, sondern die kleinen Glücksmomente einfangen, um sich auch später daran zu erinnern.“

Musik am Mittwoch: Rockig

Bevor ich mich der Musik zuwende möchte ich einen Aufruf teilen, der uns alle angeht: 

„Es fing nicht mit Gaskammern an. Es fing an mit Politik, die von WIR gegen DIE sprach. Es fing an mit Intoleranz und Hassreden. Es fing an mit der Aberkennung von Grundrechten. Es fing an mit brennenden Häusern. Es fing an mit Menschen, die einfach wegschauten. Am 24. September ist Bundestagswahl. Wer den Spruch: „Wer nicht wählt, wählt die Faschisten!“ als abgedroschen abtut schaut weg  … höchste Zeit, Farbe zu bekennen, gegen Rechts.“ #WeisseRose #btw17 #dubistenscheidend #mitmir90prozent #gehwählen #esgibtkeineausreden

Ich hab mir einen Ohrwurm geholt – der zur Zeit in Dauerschleife in meinem Kopf abspielt. Dieser eine Lauf mit Gitarre, dazu die leicht knarzige Rockröhre von Eloi Youssef … mag ich. Und da ich Kensington nicht kannte muss ich mich grad einhören. Hat was

[kinderkram] 6 – Adventszeit

kinderkramViel von dem, was heute fest zur Adventszeit gehört, ist keine alte, über Jahrhunderte gepflegte Tradition, sondern entstand seit dem 19. Jahrhundert. Seitdem ist der Adventskranz, das Schmücken der Häuser, der Adventskalender mit 24 kleinen Überraschungen für jeden Tag und vor allem Kerzen bzw. Beleuchtung für viele Familien fester Bestandteil der Wochen vor Weihnachten. Und natürlich die Suche nach Geschenken, die mitunter stressig werden kann. Wie auch das Backen von vielen unterschiedlichen Sorten von Plätzchen. Und die Vorbereitungen für die Festtage, an denen „viel zu viel zu viel“ gegessen und getrunken werden muss. Das muss vorab eingekauft und geplant werden. Und und und. Ganz wichtig ist, dass jeder es so macht, wie es für ihn passt. Und es schadet nichts, wenn man innerhalb einer Familie, hm, nennen wir es mal demokratisch darüber abstimmt, welche Rituale zur Adventszeit dazugehören. Und auch wichtig sind, wertgeschätzt werden. Denn wenn sich alle darüber einig sind, dann kann auch jeder ein kleines bisschen beitragen – und es bleibt nicht die ganze Arbeit für einen allein.

————————————————————-

Kurz und knapp ein Auszug meiner Gedanken rund um den Adventskalender. Der Blickwinkel einer Erwachsenen. An Kinder. Für später. Wer Lust und Zeit hat, ist hiermit herzlich zum Gedankenaustausch eingeladen: Wie haltet ihr es mit der Adventszeit? Habt ihr einen Adventskalender? Wie fandet ihr das als Kind? …