Schlagwort-Archive: band

Musik am Mittwoch: Reach Out

Kann mich der Meinung eines Youtube-Users nur anschließen: Bruce Dickinson, best backup vocalist ever! 🙂 ich entdecke alte „Lieben“ wieder, eine der wenigen gemeinsamen musikalischen Überschneidungen mit meinem Ex war Iron Maiden. Die Musik ist geblieben 🙂 Dann jetten die auch noch im eigenen Flieger gerade quer durch die Welt, unterwegs an so vielen Flughäfen hab ich zwar die Augen überall offengehalten, aber während ich in Spanien war, spendete die Ed Force One wohl in Zürich Frau Merkels Flugzeug etwas Schatten?

Musik am Mittwoch: Helden meiner Jugend

Weil jeder von uns hin und wieder mal in seine Jugend eintauchen darf, weil die guten alten Zeiten nicht für immer vorbei sind, sondern in der Musik sehr präsent sein können. Auch wenn ich nicht die ganze Show hören konnte, auch wenn es hin und wieder etwas gedauert hat, bis ich die Stücke erkannt habe: was für Musiker. ich verneige mich vor Billy Idol und Band, wenn Steve Stevens mit Kippe im Mundwinkel an den Bühnenrand kommt und seinem Publikum einheizt, wenn Billy Idol mit nacktem Oberkörper performt, einfach nur: es war groß!

Short Stories: Musik deines Lebens

musikZur Musik meines Lebens könnte ich Listen füllen oder einen eigenen Blog schreiben, ich würde nie fertig werden, denn immer wieder kommen neue Melodien, Noten, Stimmen, Stücke dazu. Aber es gibt ein Stück, das zu mir gehört, das einen Punkt in meinem Leben markiert. Vorher habe ich für mich gesungen, aus Spaß. Dann kam Amazing Grace – mein erstes und noch dazu öffentliches Solo. Im Rahmen eines Jugendgottesdienstes, den wir als Gruppe gleichaltriger Mitsänger und -sängerinnen gestaltet haben. Diejenige, die unsere Gruppe geleitet hat, fragte mich, ob ich ein Stück alleine singen würde. Theoretisch mit Band, aber weil ich halbtot vor Nervosität war, hab ich irgendwann einfach begonnen. Ein paar Töne zu tief, piepsig, ganz allein. Füllte mit meiner Stimme eine Kirche, in der außer mirwohl  jeder die Luft anhielt. Ich schnappte dagegen bei jeder sich mit bietenden Möglichkeit nach Atem, vor lauter Aufregung hätte ich pro Sekunde mehrfach schlucken können. Ah! Es war schrecklich. Im Hintergrund versuchten die Musiker verzweifelt einzusteigen – klappte erst zur zweiten Strophe. Und trotzdem hat mich danach der Leiter des Kirchenchors eingeladen, mitzusingen? Obwohl er dabei war, alles mitbekommen hat … Schon kurz darauf wurde ich Solistin, habe mich durch Mozart, Schubert, Haydn und Mendelssohn gearbeitet. Zwischendurch war ich sowas wie ein Profi-Laie, hatte die Nervosität durch Technik und Praxis richtig gut im Griff. Heute bin ich oft nervös wie damals, was mich oft an Amazing Grace zurückdenken lässt … Eine wundervolle Version gibt es von der fantastischen Leann Rimes, die ich gerne mit euch teilen möchte

In diesem Monat fragen Andrea und Bine: Erzähl mal! Welche Lieder haben Dich in Deinem Leben begleitet, welche sind Deine Lieblingslieder, welche kannst Du einfach nicht mehr hören. Was ist die Musik deines Lebens?