Schlagwort-Archive: baby

Spruch zum Wochenende: Nichte 2.0

Lang erwartet, herbeigesehnt, zu früh, und trotzdem hat es endlos gedauert: sie ist da. Endlich. Und es ist schön, schon so kurz nach der Geburt mit voller Überzeugung sagen zu dürfen, dass auch die kleine Schwester der bezaubernden Nichte ein Wunderwerk ist, das alle verzaubern wird. 

Herzlich willkommen ans jüngste Familienmitglied Nichte 2.0 mit diesem so passenden Spruch fürs Wochenende:

„Wenn Träume Hand und Fuß bekommen und aus Wünschen Leben wird, dann kann man wohl von einem Wunder sprechen.“ (Redewendung)

Musik am Mittwoch: Applaus

Auch wenn die Iren ausgeschieden sind, ihre Fangesänge bleiben mir im Ohr

Und Musik in meinen Ohren war, wie die isländische Mannschaft nach dem Einzug ins Viertelfinale mit ihren Fans geklatscht und gejubelt hat

//platform.twitter.com/widgets.js – großes Kino!

Sonntagsfreude: Zum Beispiel Regen

  • Ich habe mich durch eine Buchrezension an ein Buch erinnert, das ich gerade genüsslich an den Abenden auf dem Balkon wiederlese
  • Geschafft, Donnerstag pünktlich aus dem Büro zu kommen, um die beste Freundin zum Flughafen zu bringen – natürlich vollkommen uneigennützig, so hatten wir fast eine Stunde miteinander, Zeit zusammen ist Luxus!
  • Auch wenn es immer noch ein riesengroßes Chaos ist und immer wieder Dreck anfällt, wir kommen auf der Baustelle voran. Der Verputzer hat sich als Glücksgriff erwiesen, er ist Renovierungsspezialist, steht uns immer freundlich und kompetent mit vielen Tipps zur Seite, achtet mit auf Kosten, hat auch den restlichen Estrich gegossen – hätte ernsthaft schlimmer kommen können.
  • Es hat abgekühlt und heute Nacht kam auch etwas mehr Regen. Mehr als willkommen, die Natur verdurstet nämlich sonst … 
  • Gestern kam mein alter Sängerfreund nebst Sohn zu Besuch – mit Baby-News-Ankündigung: schon bald sind die 3 zu viert, ich freu mich.
  • Ich bleibe Optimist und gehe davon aus, dass unser Elektriker nur vergessen hat, uns von seinem Urlaub zu informieren, weil er morgen wieder am Start ist und die dringend notwendigen Installationen macht. An das sonst denk ich einfach mal nicht – und auf so einer Baustelle ist ja zum Glück immer was zu tun, auch wenn nicht eins nach dem anderen geht …

Habt einen schönen Sonntag – mehr Sonntagsfreude hier nachlesen 🙂

[kinderkram] 5 – Bewegung

kinderkramEr beginnt schon früh, der Wunsch nach Bewegung. Sobald ein Säugling kann, fängt er an, zu greifen, sich zu drehen, zu krabbeln, zu robben – irgendwann zu laufen. Balancieren, toben, laufen, klettern. Warum Kinder in diesem angeborenen Bewegungsdrang begrenzen, nur um es ruhiger, langsamer, leiser zu haben? Dabei ist Austoben so wichtig, für Wachstum und Enwicklung. Es heißt nicht umsonst „Leben ist Bewegung und ohne Bewegung findet Leben nicht statt“ (Feldenkrais). In den Anfängen der Menschheit elementar: ohne Bewegung keine Nahrungssuche, kein Überleben. Auch wenn es heute bequemer ist, alles sollte beweglich bleiben. Leider, viele Erwachsene kostet es irgendwann regelrecht Überwindung, sich zu bewegen. Viele haben einen sitzenden Beruf, fahren Auto, Bus oder Bahn. Lieben ein Dasein als Couchpotatoe. Und das mit gutem Vorwand: der Job und die Freizeitaktivitäten sind schon stressig genug, da braucht man Ruhe … Dabei trifft so zu, dass Bewegung beweglich hält. Muss kein Ehrgeiz, kein Marathon sein, ein Spaziergang, viel frische Luft, eine schöne Strecke. Dazu hin und wieder etwas Strecken und Dehnen. Doktor Kneipp empfahl moderate Bewegung, in den Alltag integriert, und gemäßigte Sportarten. Steigert das Wohlbefinden nachhaltig und stärkt die Körperkräfte. Beweglich sein, ein Leben lang, ist ein Geschenk. Wer einmal erfahren musste, wie es sich anfühlt, eingeschränkt zu sein, weiß, wie dankbar man sein kann, wenn alles wieder in Bewegung ist …

Ich folge einigen Bloggern, die über ihre Bewegungsmöglichkeit bzw. einschränkung schreiben, deshalb mein kleiner Appell: bewegt euch, solange es möglich ist.

—————————————-

Kurz und knapp ein Auszug meiner Gedanken rund um das Thema Bewegung. Der Blickwinkel einer Erwachsenen. An Kinder. Für später. Wer Lust und Zeit hat, ist hiermit herzlich zum Gedankenaustausch eingeladen: Wie leicht/schwer fällt euch Bewegung? Sport ist für euch …? Wie hat sich die Bewegung im Lauf eures Lebens verändert? …