Schlagwort-Archive: aufmerksamkeit

Sonntagsfreude: Fokus

Ich übe. Zu fokussieren. In allen Bereichen. Und wenn es Bereiche gibt, in denen es mir noch nicht so gelingt, dann freue ich mich umso mehr, wenn es an anderer Stelle schon besser klappt. Natürlich bleibe ich ablenkbar. Und bin nun mal Beobachter allen Geschehens – aber ich freue mich, dass es mir doch gelingt, das ein oder andere auszublenden und anderes deutlich stärker wahrzunehmen.

Und eines verstehe ich immer deutlicher: jeder von uns hat seine ganz eigene Wahrnehmung, seinen eigenen Weg, sein eigenes Werden und seine eigene Entwicklung. Aufmerksamkeit füreinander könnte helfen, eine kleine Brücke zu schlagen. Damit das Miteinander einfacher wird – denn das kann doch mitunter ganz schön anstrengend sein?

In meinem Fokus für den heutigen Sonntag: heute früh das tägliche Froschkonzert vom nahegelegenen Tümpel. Eben die Stieglitzrasselbande, die uns am Hof mit ihrer Anwesenheit beehrt. Ich vermute stark, die wohnen sogar bei uns. Und sobald die Sonne am Nachmittag rauskommt eine kleine Runde drehen und mich an den Blühflächen auf meiner Runde erfreuen. Ist finde ich ein ziemlich gut reduzierter Fokus für heute …

Spruch zum Wochenende: Wunder

P1020897Da hat mir die beste Freundin kürzlich einen schönen Spruch geschickt, an dem ich euch zu gerne teilhaben lassen möchte:

„An Wundern ist niemals Mangel in dieser Welt, sondern nur am sich wundern können.“ (Gilbert Keith Chesterton)

Sonntagsfreude: Tag des Kompliments

Nicht nur, weil das heute mit dem Welttag des Kompliments zusammenfällt, sondern auch, weil ich diese Woche wieder mal gemerkt habe, was Aufmerksamkeit bedeutet. Für mich und für andere.

Ein kleiner Moment, eine Augenblicksaufnahme, hat mich in dieser Woche sehr bewegt: eine Freundin hat Brustkrebs. Sie hat gerade die letzte Chemotherapie-Sitzung hinter sich gebracht. Was ich erwartet habe? Keine Ahnung. Aber trotz allem, was sie die letzten Wochen und Monate durchgemacht hat, sie sah Donnerstag Abend strahlend schön aus. Fröhlich. Gelassen. Ruhig. Viel lächelnd saß sie mit uns am Tisch. Und hat die gemeinsame Zeit einfach nur genossen.

Wahrscheinlich ist sie immer so? Und mir ist es nur dieses Mal mehr aufgefallen. Ich weiß es nicht. Aber ich möchte, dass sie weiß, dass es mir aufgefallen ist. Und wie sehr ich mich für sie freue. Ein kleines Kompliment von ganzem Herzen.