Schlagwort-Archive: 2015

Sonntagsfreude: Läuft

Auch wenn mein Wochenende sehr anstrengend war, alles läuft:

  • meine Mutter hat seit Montag ein neues Knie und ist schon wieder sehr unternehmungslustig. Morgen darf sie auf Kur.
  • mein Vater vermisst sie sehr, aber er arrangiert sich – und das mit ihm und dem Haushalt läuft besser als erwartet. Ich muss mich neben der Baustelle nur um die Wäsche kümmern, sonst hat er alles richtig gut im Griff.
  • gestern war die Nichte in Latzhose auf der Baustelle und hat mit uns „gezaubert“ – sehr wörtlich zu nehmen, wenn aber beim „Hex-hex“ nix passiert, schimpft sie zwar erst mal den dummen Besen Kartoffelbrei. Weil der sie nicht richtig versteht. Oder der Zauberspruch verkehrt war. Oder … Aber eigentlich hatten wir auch ohne Bibi und Tina richtig viel Spaß und haben trotzdem ordentlich was geschafft.
  • Stand heute sind alle Decken streichfertig, der Putz bis auf einen Raum auch, mit wenigen Ausnahmen ist der Dreck aus dem Haus gekehrt, wir haben Lampen ausgesucht – und jetzt such ich noch nach „echten“ Naturölen für die Böden. Dabei halte ich unauffällig Ausschau nach Alternativen zu Gardinen, in der Hoffnung, die Mutter wenigstens in einigen Räumen von etwas anderem als diesen aus meinem Blickwinkel überflüssigen Staubfängern begeistern zu können …
  • Der erste Schnee heute war zauberhaft, alles wie mit Puderzucker bestäubt – gerade stört mich nicht mal die Kälte. Hach.
  • Die beste Feundin hat mir ein Packerl auf die Baustelle gebracht – ich hab mich soooo gefreut! Hach.
  • Freitag abend bin ich – obwohl so lange Abende grade gar nicht mit dem Baustellenleben zusammenpassen, mit drei alten „Spielgefährten“ wunderbar durch das Münchner Nachtleben gezogen – was haben wir gelacht.
  • gestern hat die wundertolle Konzertfreundin in ihren Geburtstag reingefeiert. Und wisst ihr, wie glücklich es machen kann, wenn man sieht, wie liebevolle die engsten Menschen mit ihr umgehen, wie wertgeschätzt sie wird, wie nah sie mit allen ist? Da ist mir so das Herz aufgegangen. Dass ich viel länger geblieben bin, als ich eigentlich sollte – aber es war einfach zauberhaft. Hach.
  • ich hab es schon mal geschrieben, und heute wiederhole ich mich: die Erholungsphasen in der Bauzeit sind nicht zu kurz, müssen nur effizient genutzt werden …

Ach so, nicht dass ich es jemals vergessen könnte, aber wer weiß:

  • Neueste weise Feststellung meiner Nichte: „Coco, du bist ganz schön dumm- warum hast du denn die Türen schon letztes Jahr gestrichen, wenn du es jetzt noch mal machen musst? Die Arbeit hättest du dir echt nur einmal machen brauchen …“ (Frau sollte in Zukunft immer erst 4jährige fragen, bevor sie sowas in Angriff nimmt. Oder bevor sie das Abkleben von Türen Brüdern überlässt, die dafür Klebeband verwenden, das so fest klebt, dass es alles mitnimmt, wenn man es entfernt …)
  • Mein Papa hatte „natürlich“ recht: die Tür seines WCs lässt sich nicht schließen, weil das Waschbecken ca. 2 Zentimeter zu tief ist. Wie gut, dass er recht hat.
  • Der Handwerker, der diese Woche Decken verputzt und abgeschliffen und vorgestrichen hat, muss sich seinen Kaffee selbst machen, weil die Mama ja seit Montag im Krankenhaus ist. Kein Problem – dachte er, bevor er das verführerisch duftende Haferl kostete. Er hatte – statt Milch die offene Packung Mangosaft im Kaffee. Und damit wäre auch geklärt, dass das keine tolle neue Geschmacksnuance für eine lohnende Geschäftsidee ist 🙂

Mehr Sonntagsfreude sammelt Rita – schaut einfach mal bei ihr vorbei.

Das mit den Dating-Portalen

Irgendwann mal hab ich mich, wie bestimmt jeder Single, auf Datingportalen angemeldet. Nach einigen höchst amüsanten sowie einigen überaus langweiligen Erlebnissen und der Erkenntnis, wie zeitaufwendig dieses Dating ist, war mir das dann aber zu unentspannt – und ich hab mich abgemeldet. Oder wo das nicht so recht funktionierte eben nicht. In jedem Fall bin ich seit vielen Jahren null aktiv. Seit letzten Sonntag bekam ich von einem dieser Portale Mails – die ich als Spam ungelesen löschte. Gestern dann eine E-Mail von meiner Jugendliebe. Warum ich denn auf seine Einladungen auf dem Datingportal nicht reagiere? Ich zurück: „Was machst du denn auf einem Datingportal?“ Antwort: „Daten, ich bin nämlich wieder Single.“ So erfährt Frau also im Jahr 2015, wenn Ex-Freunde „wieder auf dem Markt“ sind? Und er hat mein jahrelanges Profilbild erkannt … 😊

Musik am Mittwoch: Sommerregen

Am Wochenende hab ich einen herrlich angenehmen Sommerregen erlebt, nach dem hitzigen Tag. Erst kamen ein paar vereinzelte dicke Tropfen, dann Gewittergrollen. Und dann hat es geregnet – nicht viel, aber genug, dass die Schwüle etwas abgekühlt ist. Ich fands herrlich. Und musste an den wundervollen Max Mutzke denken, warum nur?

Spruch zum Wochenende: Sternenhimmel

„Begeisterungsfähigkeit trägt deine Hoffnungen empor zu den Sternen. Sie ist das Funkeln in deinen Augen, die Beschwingtheit deines Ganges, der Druck deiner Hand und der Wille und die Entschlossenheit, deine Wünsche in die Tat umzusetzen.“ (Henry Ford)

Liebe Mademoiselle, gestern abend durftest du lang aufbleiben, wir haben deinen 5. Geburtstag gefeiert. Und auch, wenn du gerade zu Recht „Terrorkrümel“ genannt wirst, deine Umgebung von deiner Reaktion auf Geben und Schenken aufrichtig enttäuscht ist, dein großer Sturkopf und deine eigene Sicht der Welt es deiner Umgebung nicht leicht machen – über deine Begeisterung für den strahlenden Sternenhimmel hab ich mich so mitgefreut. „Ich sehe heute zum ersten Mal die Sterne, und das an meinem Geburtstag …“ Du warst ganz ergriffen, vor allem, weil du dich gerade so für das Weltall und seine Planeten interessierst. Das war ein wunderbares Geschenk, das dir der Augusthimmel beschert hat, auch für uns, die wir mitfeiern durften! Und ganz bestimmt auch für deinen Opa, der ja deinen Geburtstag mit dir teilt 🙂