Schlagwort-Archive: 1475

Nur noch ein Wochenende …

Da hab ich Ende Juni groß getönt, dass ich die kommenden Wochenenden in Südbayerns schönster Mittelalterstadt verbringe – und dann klappts irgendwie so gut wie gar nicht. Jetzt liegt es nur an mir, das nächste Wochenende ganz fest für Landshut und die Landshuter Hochzeit einzuplanen, sonst ists nämlich vorbei. Die nächste Gelegenheit gibt es dann erst wieder im Juni 2017…

Aus lauter Sehnsucht habe ich gestöbert, was andere denn in den vergangenen Tagen und Wochen Schönes gesehen haben … Und immerhin Bilder entdeckt, mit denen ich mich einstimme, nach dem nächsten Wochenende werde ich dann eigene Bilder und Eindrücke beitragen, versprochen:

Weil viele danach suchen (laut Suchabfrage auf dem Blog) noch eine kleine Auflösung zum Spruch: „Himmel Landshut – Tausend Landshut“, das die Mitwirkenden und einheimischen Zuschauer aus voller Kehle zu jedem möglichen und nicht möglichen Anlass rufen, gefolgt von einem „Hallllllloooooooo“: laut der offiziellen Seite der Förderer ist dies der historisch überlieferte Huldigungsspruch, um der zur Hochzeit im Jahr 1475 festlich herausgeputzten Herzogsstadt Landshut zu gratulieren. Das mit dem Himmel kann man nachvollziehen, wenn man durch die alle 4 Jahre sehr herausgeputze Altstadt schlendert und den blauweißen bayrischen Himmel über den mittelalterlichen Fassaden in Pastellfarben schimmern sieht. Mit keinem Geld der Welt zu bezahlen 🙂

Spruch zum Wochenende: Himmel Landshut

„Himmel Landshut – tausend Landshut. Hallooooo!“ Mit diesem mittelalterlichen Spruch verabschiede ich mich ins Wochenende – er wird mich und die Stadt Landshut in Niederbayern mitsamt ihren Bewohnern und Besuchern für die nächsten 4 Wochenenden begleiten. Die Einheimischen nennen die jetzt beginnende, alle 4 Jahre anstehende Zeit liebevoll LaHo. Wer sehen möchte, wie witzig mittelalterliches Treiben in Gewändern der Neuzeit aussieht, der klickt am besten mal hier rein. Ab sofort darf aber keiner der Mitwirkenden mehr neuzeitlich sein, also alles an Kleidung authentisch, keine Brillen, kein Schmuck, vor allem keine mobilen Endgeräte … Es ist ein Eintauchen in eine andere Welt. Das Schöne an Landshut ist, dass die Mitwirkenden dieses Fest feiern und zelebrieren, voll Stolz, mit sehr viel Liebe zum Detail – und auch wenns Wetter nicht passt (die dürfen nämlich auch nur bei sintflutartigen Regenfällen einen Plastikschutz über die Kostüme ziehen. Deshalb: meine Daumen für gutes Wetter sind gedrückt. Ganz uneigennützig, denn ich würde gerne wunderschöne Bilder vor weißblauem Himmel machen.

PS: noch ein Lesetipp einer einheimischen Bloggerin, über den ich eben gestolpert bin, eine sehr eigenwillige Erklärung, ich finds lesenswert!