Nur noch ein Wochenende …

Da hab ich Ende Juni groß getönt, dass ich die kommenden Wochenenden in Südbayerns schönster Mittelalterstadt verbringe – und dann klappts irgendwie so gut wie gar nicht. Jetzt liegt es nur an mir, das nächste Wochenende ganz fest für Landshut und die Landshuter Hochzeit einzuplanen, sonst ists nämlich vorbei. Die nächste Gelegenheit gibt es dann erst wieder im Juni 2017…

Aus lauter Sehnsucht habe ich gestöbert, was andere denn in den vergangenen Tagen und Wochen Schönes gesehen haben … Und immerhin Bilder entdeckt, mit denen ich mich einstimme, nach dem nächsten Wochenende werde ich dann eigene Bilder und Eindrücke beitragen, versprochen:

Weil viele danach suchen (laut Suchabfrage auf dem Blog) noch eine kleine Auflösung zum Spruch: „Himmel Landshut – Tausend Landshut“, das die Mitwirkenden und einheimischen Zuschauer aus voller Kehle zu jedem möglichen und nicht möglichen Anlass rufen, gefolgt von einem „Hallllllloooooooo“: laut der offiziellen Seite der Förderer ist dies der historisch überlieferte Huldigungsspruch, um der zur Hochzeit im Jahr 1475 festlich herausgeputzten Herzogsstadt Landshut zu gratulieren. Das mit dem Himmel kann man nachvollziehen, wenn man durch die alle 4 Jahre sehr herausgeputze Altstadt schlendert und den blauweißen bayrischen Himmel über den mittelalterlichen Fassaden in Pastellfarben schimmern sieht. Mit keinem Geld der Welt zu bezahlen 🙂

Werbeanzeigen

Spruch zum Wochenende: Abschied

Manchmal muss man sich im Leben verabschieden, oft, weil man gehen möchte, manchmal, obwohl man nicht gehen möchte. Heute ist ein Tag, an dem ich mich verabschieden musste: einmal von einer lieben Kollegin. Mit der ich nur ein kurzes Stück Wegs gehen durfte, die mir sehr ans Herz gewachsen ist. Wir sind, obwohl ganz unterschiedlich, in unserer Arbeitseinstellung und -weise so ähnlich. Funktionieren gut als Team. Heute war ihr letzter Tag, aus Umständen, an denen wir beide nichts ändern können. Der Abschied schmerzt, einmal persönlich menschlich, aber auch, weil mir noch viele weitere Abschiede bevorstehen. Auch wenn das sehr unkonkret ist: es ist nicht leicht, die Ahnung macht es nicht leichter.

593Mein Spruch fürs Wochenende lautet deshalb: „Menschen treten in unser Leben und begleiten uns eine Weile. Einige bleiben für immer, denn sie hinterlassen ihre Spuren in unseren Herzen.“ (Autor unbekannt)

Musste mich heute auch von Plänen für dieses Wochenende verabschieden, schweren Herzens, weil ich durch meinen Entschluss einen Menschen verletze, der mir viel wichtiger ist, als ich es beschreiben kann. Ich habe festgestellt, dass mir alles zu viel wird und ich nicht weiß, wie ich meine Planung packen soll. Ich verabschiede mich also auch gerade von meinem Bild von mir selber, meinem Image vom Starksein, vom alles-irgendwie-schaffen, auch für andere. Das Ich tritt gerade wieder in den Vordergrund, der Selbstschutz schlägt an, zeigt mir, dass meine Energie nicht unendlich ist. Ich wünschte mir so sehr, dass es anders wär …

 

Sommerregen

Eben gabs einen richtigen Sommerregen, meiner Meinung nach den ersten in diesem Jahr, denn es war nicht nur ein Regen in der theoretischen Jahreszeit Sommer. Sondern hat noch ein paar mehr „Bedingungen“ erfüllt: er war warm, sprühend, schnell vorbei, die Sonne hat durchgehend geschienen, auf der Strasse sprühender Regen tanzend vor glitzernden Sonnenstrahlen, der Boden wurde zwar nass, aber es war eher ein Dampfen – jetzt ists ’s schon wieder trocken …

20130704-202646.jpg</

Und das beste zum Schluss: der Regenbogen 🙂

20130704-202700.jpg

Was mich beschäftigt und was ich meinen Patenkindern gerne erzählen würde

%d Bloggern gefällt das: