Archiv der Kategorie: Short Stories

Wenn ich mir was wünschen dürfte

Wenn ich mir was wünschen dürfte, dann wär der Wunsch nicht klein.
Ich wollt von allem nur das Beste, und das wär groß, wär frei, wär rein.

Wenn ich mir was wünschen dürfte, dann wär das Frieden für die Welt.
Ich wollt den für die Menschen alle, und das wär fair, wär wahr, wär einend.

Wenn ich mir was wünschen dürfte, dann wärs das Ende all der Kriege.
Ich wollt, dass Streit und Konflikte weichen – und das wär klärend, wär reinigend, wär gut.

Wenn ich mir was wünschen dürfte, dann wär die Umwelt fest im Blick.
Ich wollt mehr Bewusstsein für das, was nach uns kommt, und das wär sauber, wär plastikfrei, wär nachhaltig.

Wenn ich mir was wünschen dürfte, dann wärs das kleine große Glück.
Ich wollt Gesundheit und Zufriedenheit, und das wär wertvoll, wär bedeutend, wär im Augenblick.

Wenn ich mir was wünschen dürfte, dann wär das Leben immer intensiv.
Ich wollt den Jahren Wert verleihen, und das wär kraftvoll, wär bereichernd, wär lebenswert.

Wenn ich mir was wünschen dürfte, dann wär es, dass Bewusstsein für die Dinge nicht der Gleichgültigkeit weicht.
Ich wollt, dass Menschen achtsam bleiben oder werden, und das wär wichtig, wär nötig, wär so wünschenswert.

————-

Ein Beitrag zum #BKS11-Schreibprojekt.

Gestern Abend hatten sich 4 gute Freunde verabredet, die eine brachte Unklarheit im Privaten mit, der andere ein berufliches Problem, der dritte kam zu spät und ging zu früh. Für mich wars komisch und für den Fünften, der ungeplant dazu kam, nicht nett. Wenn ich mir was wünschen dürfte, dann wärs heut, dass das einmalig bleibt und wir es beim nächsten Mal wieder einfach fein haben miteinander …

Advertisements

Tangieren [*.txt]

Wenn ein Mensch beschließt, seinen Lebensmittelpunkt zu verändern, dann tangiert das die Mitmenschen nur peripher.

Wobei: Alte Nachbarn werden zu neuen Nachbarn. Freundschaften müssen anders gepflegt werden. Ein neuer Rhythmus ist notwendig, denn da findet Veränderung statt, für alle, die davon direkt und indirekt betroffen sind …

Also kann man dann doch im übertragenen Sinne davon sprechen, dass die beschlossene Veränderung des einen Menschen doch alle anderen tangiert. Und zwar gar nicht so peripher.

Der eine beschließt, aus welchen Gründen auch immer, den Umzug in eine andere Stadt. Die Familie kommt mit. Und wer weiterhin Kontakt haben soll oder möchte, den betrifft es. Den geht es etwas an. Den berührt es.

Ohne, dass ihn die Entscheidung direkt tangiert, ohne, dass er etwas beeinflussen oder gar ändern könnte.

————————————–

Schreiben – lesen – konTXTualisieren: das 10. Wort im kreativen Schreibprojekt Projekt.txt lautet: Tangieren.