1000 Fragen an mich #19


361. Was war deine schlimmste Lüge?
Ich hab mir bei einem Ex-Freund lange selbst vorgemacht, dass er anders ist, mehr in ihm steckt, habe die Egozentrik geleugnet. da hab ich mich sehr und auch zu lange belogen.

362. Erweiterst du deine eigenen Grenzen?
Immer wieder, außer wenn die Grenze meine Höhenangst ist, da bin ich mit zunehmendem Alter nicht mehr bereit, mich in Stresssituationen zu bringen, die ich vermeiden kann.

363. Kannst du gut Witze erzählen?
Nö.

364. Welches Lied handelt von dir?

365. Welche kleinen Dinge kannst du genießen?
Alle, die mir auffallen, ein Schmetterling, eine brummelnde Hummel, ein liebevoller Blick, ein glückstrahlendes Lächeln, Pasta, einen Sonnenstrahl, die erste Erdbeere … und und und.

366. Wofür kann man dich nachts wecken?
Den Sternenhimmel, gute Musik, Gespräche übers Leben, eine spontane Party … aber auch Lebenskrisen, wenn Freunde oder Brüder zu viel getrunken haben dürfen sie auch anrufen und ich hole sie ab.

367. Was würdest du gern an deinem Äußeren ändern?
Manchmal hätte ich gern die genau zu Anlass und Stimmung passende Klamotte – hab ich nämlich NIE.

368. Was soll bei deiner Beerdigung mal über dich gesagt werden?
Sie hat ihr Leben gelebt und viel vom kleinen großen Glück erleben dürfen.

369. Lässt du dich leicht zum Narren halten?
Wenn jemand die richtige Taktik anwendet – ganz bestimmt.

370. Was würdest du gern mal tun, vorausgesetzt dass es keinesfalls schiefgehen könnte?
In der Oper singen 😉

371. Muss man immer alles sagen dürfen?
Darf man, muss man aber nicht.

372. Wem solltest du mehr Aufmerksamkeit schenken?
Ich meine, ich verteile meine Aufmerksamkeit gerecht an alle, die sie verdienen.

373. Kannst du gut loslassen?
Kommt drauf an, wie sehr mein Herz dran hängt …

374. Wofür bist du dankbar?
Dafür, dass ich dankbar sein kann, merke, wenn etwas gut ist bzw. gut tut.

375. Sind Komplimente von Leute, die du nicht kennst, wichtig für dich?
Wenn sie aus dem Herzen kommen mag ich Komplimente, egal von wem. Ansonsten kann ich auch gut darauf verzichten.

376. Vor welchem Tier hast du Angst?
Nicht vor einem bestimmten, aber ich mag keine giftigen, gefährlichen Tieren.

377. Weswegen warst du zuletzt vollkommen verwirrt?
Wie so oft wegen des Navis, das meine eigentlich recht gute Orientierung oft genug durcheinanderbringt. Immer noch ein Wunder, dass wir von Neuschwanstein auf Umwegen heim gefunden haben …

378. Was hast du immer im Kühlschrank?
Ein kleines Kühlpack.

379. Genierst du dich dafür, dass du bestimmte TV-Sendung schaust?
Nein.

380. Wann hattest du die beste Zeit deines Lebens?
Jetzt? Fühlt sich zumindest so an.


Johanna alias pinkepank stellt 1000 Fragen, sie und viele viele andere Blogger antworten. Spannend, dieser Weg der Selbstfindung, anhand gängiger Fragen etwas Selbstreflektion. Dazu sicher viele Infos für meine Patenkinder zum Nachlesen. Deshalb wird das – statt immer wieder mal sogenannten Blogstöckchen – (m)ein Schreibprojekt für 2018, mal kurz, mal ausführlich. Ganz so, wie es sich ergibt.

Advertisements

2 Kommentare zu „1000 Fragen an mich #19“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.