Brief ans Christkind


Als ich die Nichte anlässlich ihres Geburtstags besucht habe kam ich am Vorabend spät an, auf der Bank vor der Haustür lag ein Brief, von einem Stein beschwert. Ich dachte, da wäre der Haustürschlüssel drin, damit ich reinkomme … weit gefehlt. Kaum hab ich den Stein aufgehoben und „Ans Christkind“ entziffert huschte „es“ an mir vorbei, schnappte mir den Brief aus der Hand – und weg war’s. 

Und da soll mal einer behaupten, es gäbe kein Christkind …

Advertisements

8 Kommentare zu „Brief ans Christkind“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s