Ruhig [*.txt]


Ich wünsch mir was, einen ruhigen Tag. Ohne Lärm, ohne Stress oder Aufregung. Ohne Angst oder Unsicherheit. An einem kleinen, unscheinbaren Ort, eine stille Umgebung. Wo es gelingen kann, innerlich zur Ruhe zu kommen.

Ich wünsch mir was, eine ruhige Zeit. Ohne Aufgaben, ohne Erledigungen. Ohne Termindruck, ohne schlechte Gefühle. Wie lange? Wenns nach mir geht: für immer.

Ich wünsch mir was, einen ruhigen Geist. Nicht nur für mich, sondern für alle Menschen. Zufriedenheit im Herzen, Frieden in der Seele – und in der Welt.

———————————————

Ein Beitrag zu Dominiks [*.txt]-Projekt, das 17. Wort lautet “Ruhig”

Advertisements

12 Kommentare zu “Ruhig [*.txt]”

  1. Ruhe wünsche ich mir auch – nur irgendwie wird das nichts mit zwei kleinen Kindern… Aber träumen darf man ja ruhig von kleinen ruhigen Inseln im Alltag!
    Alles Gute für 2016
    Yvonne

    1. Wie recht du hast, Träumen darf man – ich wünsch dir ebenfalls ALLES Liebe für das neue Jahr, und sag mal: ich bin eben über eine Award-Nominierung gestolpert, hab ich da jemals darauf reagiert? Bin sonst sehr zuverlässig, aber in den letzten Monaten hab ich dann doch manchmal „etwas“ vergessen, eine große Entschuldigung auf diesem Wege, ganz liebe (und etwas zerknirschte) Grüße von Doris

      1. Nein, du hattest damals nicht reagiert… Aber bei dem, was du alles so zu tun hattest – ein Haus baut sich halt nicht allein 😉 Derzeit habe ich ein Plugin, das in regelmäßigen Abständen alte Posts wieder aufleben lässt – deshalb kam das via Twitter 🙂 Ich selbst brauche noch ein paar Tage Ruhe, bevor ich wieder neue Beiträge schreibe…

  2. Ich wünsche dir ein ganz wundervolles neues Jahr voll Gesundheit, Liebe und Glück, und die Erfüllung vieler Wünsche. ♥
    Heute habe ich auch unbändige Sehnsucht nach einem ruhigen Tag. Eigentlich wollte ich am Nachmittag schwimmen gehen, aber nach dieser unruhigen Nacht – nicht der Knallerei sondern der Terrorwarnung wegen, die bei mir eine starke Beklommenheit verursacht hat – ziehe ich es doch vor, bis morgen früh in meiner stillen und friedlichen Bude zu bleiben…

    1. Danke meine Liebe, das alles wünsch ich dir ebenso – und ich versteh so gut, dass du dich heute für Zuhausebleiben entscheidest, ich igle mich heute auch auf der Couch ein und mach mal NIX … Alles Liebe für dich

  3. Liebe Doris,
    wo darf ich unterschreiben?! Sehr schöne Worte für eine Sehnsucht, die manchmal auch ein bisschen weh tut. Meine Ernüchterung, dass es im neuen Jahr genau so weitergeht wie im alten, lässt die Hoffnung auf Ruhe (vor allem innendrin) noch viel größer werden! Danke für diesen schönen Text!
    Liebe Grüße, Claudi

    1. Liebe Claudi, oh ja, die Worte tun ein bisschen weh – und trotzdem gebe ich die Hoffnung nie auf. Und tue alles, damit es diesen Ort für mich immer wieder gibt! Alles Liebe und hab einen schönen Tag, Doris

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s