Sonntagsfreude: 1. Advent


Ich weiß: ich wiederhole mich, aber auch die Vorweihnachtszeit 2015 ist anders, baustellengeprägt. Statt vorweihnachtlich zu zieren haben wir gestern weiß auf die Wände gezaubert. Einen Boden behandelt. Die Küchenschränke staubfrei gewienert. Eine Lampe probeweise angesteckt, um das Licht zu testen. Und so viele kleine Kleinigkeiten mehr. Und dann seh ich den Baumschnitt liegen und mach wenigstens vor der Haustür eine kleine Deko. Eigentlich mehr für meine Mutter und die restlichen Dorfdamen… Und denke so bei mir: noch nicht morgen, noch nicht diese Woche. Aber ganz bald. Kann Raum für Raum eingeräumt und geschmückt werden. Das wird eine besondere Adventszeit. Denn Weihnachten wird das Haus wieder bewohnt, mit allem, was dazu gehört: leben, essen, schlafen – und eben auch feiern. Im Zuhause – Zeit wird’s.

Euch allen einen schönen und friedvollen 1. Advent

„Adventszeit – Weihnachtsduft steigt in die Nase, ein Hauch von Nüssen, Mandeln fein. Tannenzweige in der Vase, dazu verzaubert Kerzenschein. Den Teig geknetet mit den Händen, die Kinder stechen Plätzchen aus. Bunter Schmuck hängt an den Wänden, ein Wohlgeruch im ganzen Haus. Der Ofen macht jetzt Überstunden, backt Zimtsterne und Marzipan. Die feinen Lebkuchen, die runden und Spritzgebäck – allem voran. Am Abend sitzt man hin und wieder in trauter Runde, froh gestimmt. Singt mit den Kindern Weihnachtslieder, wenn im Kamin das Feuer glimmt.“

(Brigitte Kemptner)

Mehr Sonntagsfreuden lest ihr gesammelt bei Rita.

Advertisements

3 Kommentare zu “Sonntagsfreude: 1. Advent”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s