Musik am Mittwoch: So fühlt es sich an


… wenn der Circus Krone zu Tim Bendzkos Wohnzimmer wird. Und die Konzertfreundin und ich Platz nehmen dürfen. Das Versprechen des Sängers und seiner Cover-Band: „Mein Wohnzimmer ist dein Wohnzimmer – und alles was vor uns liegt wird gut sein.“ Oh ja, da hat er nicht zu viel versprochen. So fühlt es sich vor allem an, wenn ein kunterbunt gemischtes Publikum dabei ist. Wenn mitgesungen, mitgetanzt wird, wenn die Atmosphäre stimmig ist, der Künstler grade seinen Geburtstag gefeiert hat, ein Ständchen bekommt. So gut fühlt sich das an, obwohl da nichts wirklich Neues kommt. Macht nix, zweeinhalb Stunden einfach gute Musik tun einfach nur gut. Es war ein Fest für die Sinne – und dass er dann auch noch meine Namensvetterin auf die Bühne holt und „nur für Doris“ singt: Herz, was willst du mehr? Mehr davon, also: Viel mehr davon 😉

2 Kommentare zu „Musik am Mittwoch: So fühlt es sich an“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.