Short Stories: Tradition


Dezember – das Jahr geht zu Ende, die Tage sind kurz (auch wenn der kürzeste Tag endlich hinter uns liegt!!!), oft wird die Zeit knapp. Noch so viel, was zu erledigen wäre … Mit den Berufsjahren habe ich mir angewöhnt, mich auszuklinken, keinen Druck aufzubauen. Das „perfekte“ Geschenk belastet nur. Stattdessen gehe ich traditionell am 24. vormittags Geschenke kaufen. Ich kann mich noch zu gut an den Ursprung dieses Brauchtums erinnern: den Vorabend hat ein Christkindlmarktbesuch mit meinen Cousins und ein paar Freunden eingeläutet, es wurde eine sehr lange Feiernacht. Am nächsten Morgen musste ich mein Auto in der Stadt abholen – zwei wahre Gentlemen haben mich an einem tiefwinterlich und vor allem bitterkalten Dezembermorgen zwar hingefahren, freikratzen musste ich das komplett zugefrorene Fahrzeug aber selbst… Und weil ich danach wach war habe ich tiefenentspannt alle Einkäufe erledigt. In den Geschäften gut gelaunte Verkäufer und nette Menschen, keine Hetze, keine Eile, kein Stress. Das habe ich seitdem so gehalten – wir schenken uns in der Familie traditionell nur Kleinigkeiten, insofern ist es leicht, für jeden an einem Vormittag etwas zu finden, was ihm gefällt. Das Feiern am 23. heißt übrigens noch heute Familienfest, obwohl es eigentlich eine nette Freunde-Runde ist. Dabei war ich leider die letzten Jahre nicht so konsequent, möchte aber auch diese Tradition in diesem Jahr wieder beleben, denn: war schon immer gut so und soll es auch bleiben.

In diesem Monat fragen Andrea und BineTradition. Habt Ihr welche? Was darf im Dezember auf gar keinen Fall fehlen, ausfallen, anders sein? Erzählt mal!

Advertisements

8 Kommentare zu „Short Stories: Tradition“

  1. Ich hab keine Tradition im Dezember. Naja… außer, dass am 24. der Baum geschmückt ist, Weihnachtskarten verschickt sind, Essen mittags vorbereitet ist und und und 😉 Aber das hat ja nur mit Weihnachten zu tun.
    Nein, keine Tradition. Aber ich bin auch gespannt, ob andere welche haben.

    Schöne Weihnachten und ein glückliches neues Jahr wünsche ich dir!
    Ein lieber Gruß,
    Suse

    1. Danke liebe Suse, ich glaube, die größte und wichtigste Tradition ist, sich mal ein paar Tage Auszeit zu nehmen, weniger online zu sein, dafür Zeit für Familie und Freunde zu haben? War zumindest bei mir so, auch ganz bewusst – ich hoffe, du hattest schöne Festtage und darfst noch ein paar erholsame freie Tage genießen – liebe Grüße vomn Doris

  2. …eine 1/2 Tasse Glühwein! Weil ich nicht mehr vertrage, und sich meine Freunde incl. dem Glühweinverkäufer wunderbar darüber amüsieren können. Jedes Jahr aufs Neue!
    Hab schöne Weihnachten und herzliche Grüsse
    Erika
    „Driving home for Christmas“…a bisserl boarisches Gfuih….

      1. Ja, danke und erstaunlich mehr Schnee als hier in der Schweiz. Sind halt a bisserl langsam….jetzt schneits….wünsch dir schönes Wochenende. Lieber Gruss Erika

  3. ich wüsste nichts was im dezember “ sein müsste “ , auch nicht schlecht .. oder ? 😛

    das am 24zigsten der ruhigste tag ist zum einkaufen stimmt im fall voll:) Vermutlich denkt da jeder: ui ja nicht am 24zigsten , da geht doch jeder noch in die stadt. Stimmt gar nicht:)

  4. Ich habe früher, als ich noch Familie hatte, auch immer entweder am 23. Dezember auf dem Tollwood-Festival, oder am 24. Dezember die Geschenke ausgesucht, und auch stets auf Anhieb gefunden. 😉

    1. Meine Liebe, das ist das Gute: genug Auswahl, wenig Zeit und sicher genau das Richtige dabei 😉 Ich hoffe, du hast auch ein paar Tage frei und genießt die winterliche Stimmung? Liebe Grüße von Doris

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s