Spruch zum Wochenende: Kindheit


Kürzlich habe ich eine Dokumentation über Romy Schneider gesehen. Als sie mit ihrer unsterblichen Rolle der Sisi ein Kinderstar wurde hat ihr Vater Wolf Albach-Retty ihr in einem Brief geschrieben: „Steck Deine Kindheit in die Tasche und renne davon, denn das ist alles, was du hast!“

Da hat er ihr in der entscheidenden Phase ihres Lebens einen Rat mit auf den Weg gegeben, den sie in dem Alter wohl nicht verstehen konnte … Ob ehrgeizige Eltern, die ihre Kinder gern ins Rampenlicht bringen möchten, auch mal an die Schattenseiten einer Karriere denken? An den Verlust von Kindheit, Unbeschwertheit, Unbekümmertheit? An das, was es wirklich bedeutet, prominent zu sein, nichts tun zu können, ohne dass es öffentlich wird? Immer von Paparazzi gejagt, von einer lüsternen Gesellschaft eingeordnet, verurteilt, beurteilt zu werden …? Mal ein Gedanke fürs Wochenende, über den ich zumindest immer mal wieder grüble …

Advertisements

8 Kommentare zu “Spruch zum Wochenende: Kindheit”

  1. Dazu gab es gestern 20:15 Uhr auch auf 3Sat eine Reportage, wo es speziell um das Erwachsenwerden von Mädchen ging. „Vom Strampler zu Strapsen“. Die war sehr interessant, zumal da auch weibliche Kinderstars beleuchtet wurden. Aber es ging auch um junge Mädchen zwischen 12 und 16 allgemein und dass die Kindheit immer früher zu Ende ist. Etwas zum Nachdenken.

  2. Vielen Kindern bekommt das Hineingezwängtwerden ins Dasein eines Stars gar nicht gut, man denke da nur an Drew Barrymore… Mir tun solche Kinder stets ungemein von Herzen leid.
    Hab ein schönes und unbeschwertes Wochenende! 🙂

    1. Mir tun sie auch sehr leid – und ich bin immer froh, dass meine Eltern keinerlei Ambitionen hatten! Genieß das Wochenende – muss am Wochenende mal wieder bei dir nachlesen, komm grad nicht hinterher … 🙂

      1. Ich komm‘ mittlerweile auch nicht mehr hinterher. 😉 Morgen abend kommt ganz lieber Besuch, und bleibt ein paar Tage, und deshalb kämpfe ich grade sehr energisch gegen Wollmäuse und andere versteckte Schmutzteufelchen in meiner Bude. 😉

  3. Aber Doris, DU solltest Dir doch darüber keine Gedanken machen. Schließlich hast du ja keine Kinder die Du in die Öffentlichkeit pushst. Nutze lieber die schönen Stunden für schöne Gedanken oder Telefonate… 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s