Alle reden drüber – wirklich alle?


Montag vormittag – auch das dritte Telefonat dauerte knapp 40 Minuten. Und bestand mindestens zur Hälfte aus dem beliebtesten Gesprächsstoff: dem Wetter.  Woher kommt das bloß? Und warum mache ich das mit? Gespräche könnten so schnell erledigt sein: Klingelzeichen – Ja bitte – Anliegen – ja/nein/vielleicht – wir verbleiben – tschüss. Statt dessen dauert der Smalltalk über das Wochenendwetter, die Aussicht auf „Sommer mit Schönheitsfehlern“, das Meckern, dass es fürs nächste Wochenende aber schon wieder nicht sooo gut werden soll … Bis ich beim Thema ankomme vergeht Zeit. Versteht mich bitte richtig: das ist durchaus nett, gerade bei Kontakten, die man weniger gut kennt. Schließlich ist es ein unverfängliches Thema, es geht uns alle an, da hat jeder was beizusteuern, gibt einem ein gutes Gefühl … Man stelle sich mal vor, auf Smalltalk müsste man sich vorbereiten, womöglich einlesen – puh!

P1020307Mit Kindern plaudere ich nie übers Wetter: die stört weder tagelanger Regen, noch finden sie Schneemassen störend. Der Frühling ist eine von 4 Jahreszeiten, über die sie im Kindergarten Lieder singen. Frühlings- oder Herbstwetter mit vielen Pfützen und Matsch: toll, kann man reinspringen. Am Sommer mögen sie am liebsten Eis, Schwimmbad, Planschbecken, draußen Spielen (geht auch bei Regen und in Gummistiefeln). Im Herbst muss man wieder mehr Klamotten anziehen – im Winter noch mehr. Bei schlechtem Wetter draußen kann man im Haus tolle Abenteuer erleben, Kinder beklagen sich selten, wenn es draußen heiß ist und Erwachsene lieber drinnen im Schatten bleiben.

Mit Kindern sprech ich nicht übers Wetter, sondern erlebe es? Auch mal einen Gedanken wert 🙂

Advertisements

12 Kommentare zu “Alle reden drüber – wirklich alle?”

  1. Ich bin nicht so der Anhänger vom übers Wetter-Reden, das liegt zum einen daran, dass es bei mir ähnlich wie bei den Kindern ist, ich erlebe das Wetter, d.h. ich bin ja oft den ganzen Tag 10-14 Stunden draußen, immer, im Winter natürlich kürzer, und so erlebe ich das Wetter ganz anders als Menschen, die nur kurz nach der Abreit rauskommen und sich dann über was beschweren, was ich so gar nicht erlebt habe, bzw. da ich da immer durch muss, nehme ich das Wetter so wie es ist und mache mir auch nicht so viel Gedanken darüber. Über das Wetter mit meinen bäuerlichen Nachbarn rede ich schon, da gehrt es aber um wichtige Dinge, Ernte, Heu…, davon hängt dann oft der Verdienst ab, aber selbst die Bauern nehmen es gelassener, als die, die so viel darüber reden. Nun habe ich mehr darüber geschrieben, als ich sonst rede! lg Marlies

    1. Danke für die vielen schönen Gedanken, und genau das ist es, was mich manchmal so irritiert: manche haben tatsächlich verbesserungsvorschläge fürs Wetter. Als ob wir es durchs Zerreden ändern könnten 🙂 genieß den Tag meine Liebe

      1. Es es drückend, und ich hatte gerade den Tierarzt da, ein Pferd hat eine Kolik, da ich schon 2 Pferde durch Kolik verloren habe, bin ich ziemlich fertig, aber es sieht jetzt ganz gut aus, leider kein so schöner Tagesstart, kann nur noch besser werden. lg Marlies

  2. Über’s Wetter reden finde ich, geht NUR mit Leuten die man wirklich oberflächlich kennt, ansonsten habe ich bessere Themen *lach

    Aber ist eben wie alles, Ansichtssache, gell 😉

    Lieb’s Grüßle
    Uschi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s