#ihaveembraced – Frauen-Körper


Zufällig bin ich über ein Vorher-Nacher-Foto gestolpert: ein früheres Fitness-Modell zeigt ihren nackten Körper nach 3 Schwangerschaften. Das allein ist ungewöhnlich, noch auffälliger finde ich aber die Idee bzw. die Mission, die sie seitdem gestartet hat: sie sammelt Geld für ein Filmprojekt. Das sie „Embrace“, also Umarmung getauft hat. Ihr Anliegen: umarme deinen Körper und lerne, ihn zu akzeptieren. Was Frauen, mich eingeschlossen, nicht leicht fällt. Viele hassen ihren Körper regelrecht, sind unzufrieden, selbst kleinste Makel machen uns unglücklich. Wer mehr hat verhüllt gerne, wer weniger hat auch … Taryn Brumfitt möchte jede Frau dazu bringen, ihren Körper zu lieben, so wie er ist. Ihr Filmprojekt sollaufzeigen, woher es kommt, dass  Frauen ihren Körper hassen. Und auch Vorschläge geben, wie sich das ändern lässt …

http://kck.st/1l2mMib

Sie sagt: „Women and girls are constantly held back and lead to believe they’re not as good as they should be. Why? Because every day we feel we’re being judged on our appearance and how far away it is from an unachievable ideal.

Ich bewundere sie, für ihren Mut. Aber mich begeistert auch die Idee – denn es ist schon was dran: sonderbar, dass die weibliche Schmerzgrenze im Hinblick auf die eigene Figur vernichtend gering ist. Ich kenne in meinem Umfeld, mich eingeschlossen, kaum eine Frau, die zufrieden mit ihrer Figur ist. Auch nicht diejenigen, die „oberflächlich betrachtet“ eine Idealfigur haben. Und ich kenne deutlich zu viele Damen mit Essstörung … Aus diesem Grund möchte ich die Initiative gerne unterstützen. Ich habe für das Filmprojekt eine kleine Spende gemacht. Und teile die Initiative auf meinem Blog – um sie ein wenig bekannter zu machen. Vielleicht hilft es, dass meine beiden Patenmädels eines Tages bei ihrer Meinung bleiben: ich find mich so toll 🙂

Ausführliche Infos über die Initiative bitte hier nachlesen.

16 Kommentare zu „#ihaveembraced – Frauen-Körper“

  1. Finde ich eine gute Aktion. Ich kann ehrlicherweise auch nicht wirklich nachvollziehen, warum so viele Frauen immer so unzufrieden mit sich selber sind. Sind sie es wirklich selber oder lassen sie sich von anderen, von der Werbung oder den Medien so leicht beeinflussen? Und wenn ja warum?

    Liken

    1. Ich kenne kaum Männer, die mit ihrem Körper so unzufrieden wie Frauen sind. Das muss also schon typisch“er“ Frau sein? Und vielleicht schafft es die Initiative ja tatsächlich, etwas zu ändern? Fänd ich toll!!!!

      Liken

  2. Un plötzlich war er weg, mein Kommi. Was ich von dem Beitrag verstanden habe, hört sich gut an. Leider habe ich nur mein Schulenglisch, was schon sehr eingerostet ist, und deshalb verstehe ich nicht viel davon. Allerdings doch, daß es mahr Frauen gibt als man denkt die ihre Figur nicht mögen oder sogar hassen, wie auch ich. Ich gehör ebenfalls zu denen die mit ihrem Körper sehr unzufrieden sind. Vor neun Jahren aufgehört zu rauchen, seit drei Jahren in den Wechseljahren, seit dem elften Lebensjahr einen Buckel, der nach miener Wirbelsäulen-OP vor 20 Jahren mal weg war, jetzt wieder voll da ist, alles Dinge die mich stören, wo ich haber nicht die Kraft und vor allem den Willen habe, etwas dran zu ändern. Und vieles kann man ja gar nicht ändern.

    Und mein Gegenüber im Büro, eine wirklich bildhübsche junge Frau von 29, magersüchtig, hat gerade mal 37 kg.

    So ist es halt. Danke für den Beitrag. LG Doro

    Liken

    1. Im Artikel geht es genau darum, dass sie in einer Dokumentation Frauen weltweit befragen will. Ob sie mit ihrem Körper zufrieden sind – oder eben nicht. Und warum. Und dadurch aufmerksam machen will. Denn irgendwie ist das scheinbar bei allen Frauen identisch, sogar Top-Models plagen sich vor großen Shows, um ein paar Gramm an der Hüfte zu verlieren … sehr tragisch eigentlich? Danke für deinen Kommentar, der mich sehr nachdenklich macht. Ganz liebe Grüße von Doris

      Liken

  3. da hast du vollkommen Recht! Wir Frauen sind an uns selbst die ärgsten Kritiker.
    Geht mir ja genauso. Seit einer Unterleibs-OP kann ich auch nicht mehr so schnell ein paar Kilos verlieren als vorher. Eigentlich überhaupt nicht mehr, lachh.
    Ich könnte zufrieden sein – denn wenn ich auf der Straße die jungen Damen sehe, meist 20, 30 Jahre jünger als ich und mit derartigem Übergewicht, dann kann ich stolz sein. Bin ich ja auch. Nur, das Nörgeln ist wohl eher angeboren.

    Liken

    1. … im an uns rumnörgeln sind wir großartig (und nicht nur an uns …?) Ich habe mal gelesen, wenn eine Frau zu sich selbst nur halb so liebevoll wäre, wie zu einer Freundin … Egal, ich find die Initiative und den Gedanken toll, ob etwas daraus wird muss man abwarten.

      Liken

  4. Als ich mit Einsetzen der Wechseljahre „aus dem Leim ging“, war ich sehr lange Jahre ausgesprochen frustriert, denn ich bin zeit meines Lebens eigentlich stets recht schlank gewesen. Doch mittlerweile habe ich das Unabänderliche akzeptiert, und mich somit auch. Mein Wahlspruch ist inzwischen: „Ist die Figur erst ruiniert, lebt sich’s frei und ungeniert“. 😉

    Liken

  5. Viele nachdenklich stimmende Gedanken. Ich gehe seit 25 Jahre in eine Selbsthilfegruppe, da hörte ich schon am ersten Tag: du musst erstmal dich selbst lieben! Damals konnte ich damit nicht so viel anfangen, mittlerweile schon, aber es bedarf immer wieder der Aufmerksamkeit im liebevollen Umgang mit sich selbst. Und ich konnte beobachten, dass es wirklich verstärkt ein Frauen spezifisches Problem ist, natürlich gibt es auch Männer, die sich nicht annehmen können, aber wir Frauen sind deutlich in der Überzahl und es geht nicht nur ums Äußere. lg Marlies

    Liken

  6. Die Initiative finde ich total genial, denn es ist genauso, wie du es schreibst liebe Doris.
    Nun komme aber ich hier reingeschneit und sage das ganze Gegenteil von mir, denn ich bin zufrieden mit meinem Körper !!!

    Ja, ich bin es wirklich und erinnere mich nur an ganz junge Jahre, wo ich immer gerne etwas dickere Beine gehabt hätte….heute nicht mehr 😉

    Diese eigene Zufriedenheit ist es vielleicht auch, das ich, egal wie hart es manchmal kommt, nie aufgebe.
    Eine Freundin von mir nörgelt den lieben langen Tag an sich rum und weil ich das schon nicht mehr hören kann, vermeide ich immer mehr den Kontakt mit ihr…sorry, aber das treibt mich in den Wahnsinn.

    Viel wichtiger ist doch die Gesundheit, als die Figur, oder ?

    Komm gut ins Wochenende und hab‘ ein schönes…

    herzlichst Uschi

    Liken

  7. Wow, vielen vielen Dank für das Teilen dieses Filmprojekts! Ich bin sehr froh, dass ich darüber gestolpert bin. 🙂 Die Botschaft hat mich sehr berührt und ich habe auch sofort gespendet. Hoffen wir, dass der Film realisiert werden kann! Liebe Grüße, Uta

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.