Bikinifigur – shape your body


Gerade – also so seit etwa einer Stunde, sieht es draußen nach Frühling aus. Dabei hab ich mich heute den ganzen Tag gefragt, ob das mit der Bikinifigur in diesem Jahr nicht etwas vergeudete Liebesmüh werden könnte? … Spaß beiseite: werdet ihr gerade auch so gespamt von Wunder versprechenden Infos, wie ihr euren Körper in kürzester Zeit in Shape bringt? Anscheinend hab ich meine E-Mail-Adresse einmal zu viel am falschen Ort eingetragen, in den letzten Tagen habe ich sage und schreibe 25 Mails bekommen. In denen mir von Pillen, Nahrungsergänzungsmitteln, Detlev, verschiedenen Diätmittelchen und Fitness-Studios so ziemlich alles angeboten wurde. Das geht ziemlich genau seit dem 1. April so – und jetzt frage ich mich: die berufen sich da alle auf warme Temperaturen und knappe Klamotten. Haben die ihre Newsletter-Schreiberlinge im sonnigen Süden platziert? Lesen die Verbreiter auch jeden Tag die Wetterprognosen? Und schreiben die das jedes Jahr neu? Oder drücken sie ab dem 1. April einfach den Wiederhol-Knopf und schon bekommen all diejenigen, die über den Winter gesündigt haben, das implantierte schlechte Gewissen? Und kaufen, melden sich an, geloben Besserung?

Sorry für den Zynismus, mich nerven nur teilweise die Versprechungen. Am Ende des Tages schaffen manche vielleicht wirklich die Frühlingsfigur, fallen dann aber schnell in alte Muster zurück, essen für ihre Verhältnisse „normal“ und im Sommer zwickt der neue Bikini dann bereits wieder.

Seit der letzten Staffel bin ich TV-Junkie von „The biggest Looser“, weniger, um die Fleischmassen zu bestaunen. Vielmehr, weil ich tatsächlich glaube, dass dicke Menschen nur durch einem Umgebungswechsel und neue Routinen schaffen können, langfristig abzunehmen. Dazu gehört, bewusst zu essen, dazugehört Sport. Und ich sitze dann irritiert vor dem Fernseher, wenn jemand mit mehr als 150 Kilos Sportarten macht, von denen ich weiß, wie gelenkschädigend sie sind. Oder zuhöre, wie sie sagen, dass sie so wenig gegessen haben und enttäuscht sind, weil sie nicht abgenommen haben. Obs damit zusammenhängt, dass sie zu wenig gegessen haben? Der Stoffwechsel ist ein gemeiner Gegner.

Und weil mich das Thema verfolgt bin ich eben noch mal darüber gestolpert, fand den Grund-Ansatz mal ganz gut gelöst: Die allerwichtigste Fettverbrennung beginnt im Kopf. Denn nur der Kopf ist in der Lage, Gewohnheiten wirklich und dauerhaft zu ändern. Wie ich es jetzt mit der Bikini-Figur halten will? ich hab mich noch nicht final entschieden. Fest steht: ich hab gesunde Ernährungsgewohnheiten und erlaube mir auch mal etwas, denn Verzicht weckt nur Begehrlichkeiten. Bewegung gehört zu meinem Leben und ich esse wahnsinnig gerne scharf. Nur: ohne Nudeln muss ich leider elend sterben – ein Teufelskreis! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.